Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsEuropean Film Academy ehrt Charlotte Rampling und Christoph Waltz

European Film Academy ehrt Charlotte Rampling und Christoph Waltz

Die European Film Academy hat bekannt gegeben, dass die Schauspielerin Charlotte Rampling und der Schauspieler Christoph Waltz bei der diesjährigen Verleihung des Europäischen Filmpreises mit Ehrenpreisen für ihre herausragende filmische Arbeit ausgezeichnet werden. Beide Preisträger nehmen ihre Auszeichnung am 12. Dezember im Rahmen der festlichen Gala im Haus der Berliner Festspiele persönlich entgegen.  

Die in England geborene und in Gibraltar, Frankreich, Italien und Spanien aufgewachsene Charlotte Rampling wird mit dem "Preis für ein Lebenswerk" geehrt. Charlotte Rampling war bereits fünf Mal für den Europäischen Filmpreis nominiert und wurde 2003 für ihre Leistung in "Swimming Pool" als Europäische Schauspielerin ausgezeichnet. Sie erhielt 2001 einen Ehren-César und war bereits vier Mal für den französischen Filmpreis nominiert. Zu ihren herausragenden Filmen gehören "Der Nachtportier" von Liliana Cavani, "In den Süden" von Laurent Cantet, "Stardust Memories" von Woody Allen, "The Verdict – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit" von Sidney Lumet, "Unter dem Sand" von François Ozon, "Max my love" von Nagisa Oshima und "Melancholia" von Lars von Trier, der von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert wurde. Ebenfalls Filmstiftungs-geförder ist der Dokumentarfilm "The Look – Charlotte Rampling" von Angelina Maccarone, in dessen Mittelpunkt die Schauspielerin selbst steht.  Für ihre Rolle in "45 Years" der sich auch in der Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis 2015 befindet, erhielt sie bei den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen in Berlin einen Silbernen Bären.

Für seinen einzigartigen Beitrag zum internationalen Kino zeichnet die European Film Academy den zweifachen Oscar®-Preisträger Christoph Waltz mit dem Ehrenpreis "Europäischer Beitrag zum Weltkino"  aus. Der gebürtige Wiener studierte Schauspiel am Max Reinhardt Seminar in Wien sowie in New York. Seine Rolle in Quentin Tarantinos "Inglorious Basterds" verhalf ihm 2009 zu internationalem Ruhm und auch zu zahlreichen Auszeichnungen, darunter den Darstellerpreis bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes, einen BAFTA, einen Golden Globe sowie den ersten Oscar®. Nach "The Green Hornet" von Michel Gondry und "Der Gott des Gemetzels" von Roman Polanski folgte 2012 die zweite Zusammenarbeit mit Quentin Tarantino. Die Rolle des Dr. King Schultz in "Django Unchained" brachte ihm erneut zahlreiche Preise ein, darunter einen weiteren Golden Globe, einen BAFTA sowie einen zweiten Oscar®. Im neuen James Bond Film "Spectre" wird er in einer Hauptrolle zu sehen sein. 

Die Verleihung des 28. Europäischen Filmpreises am 12. Dezember in Berlin wird live auf www.europeanfilmawards.eu gestreamt.  

 www.europeanfilmawards.eu