Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsEWIP 2023 – Afrika und Benelux im Fokus

EWIP 2023 – Afrika und Benelux im Fokus

Die bevorstehende sechste Ausgabe des internationalen Branchenevents European Work in Progress Cologne (EWIP) wird in seiner Projektauswahl einen Fokus auf Filme aus den afrikanischen Ländern sowie aus den Benelux-Ländern richten.

Insgesamt drei Projekte aus den Nachbarländern des Benelux nehmen am diesjährigen EWIP teil: BREATHING UNDERWATER (Samsa Film, Artemis Productions), FANON (Special Touch Studios) und RESTLESS (Colour of May, Wady Films).

Mit dem Schwerpunkt "Afrika" richtet das EWIP seine Perspektive auf filmwirtschaftliche Entwicklungen, die wegweisend sind und elementare Impulse für das Kinogeschehen der Zukunft geben werden. Über diesen Fokus kommen Projekte und Perspektiven ins Spiel, die sowohl für das Kino als kulturgesellschaftliche Instanz als auch für die Dynamik alternativer Publikumsadressierung große Innovationskraft besitzen. Zu den eingeladenen Projekten gehören THE NIGHT BEFORE EASTER (History Film Äthiopien), die nigerianische Produktion ADIRE (Filmone Entertainment Nigeria) und die tunesische Koproduktion FANON (Special Touch Studios).

Das zweite Jahr in Folge ist EWIP Gastgeber des TFL Coming Soon, bei dem drei vom TorinoFilmLab entwickelte Projekte vorgestellt werden. TFL ist ein internationales audiovisuelles Labor, das aufstrebende Talente bei der Realisierung von Filmen und Serien begleitet und seit 2015 unter dem Namen TFL Coming Soon auch Spielfilmprojekte zusammenführt, die zuvor unter seiner Führung entwickelt wurden. Im Jahr 2022 wurde diese spezielle Sektion in das Programm EWIP verlegt. Die beiden 2022 hier vorgestellten Projekte stehen nun kurz vor ihrer Premiere. LAST SHADOW AT FIRST LIGHT wurde gerade auf dem Internationalen Filmfestival von San Sebastian uraufgeführt, zusammen mit SULTANA’S DREAM, der mit dem EWIP-TorinoFilmLab Audience Design Award 2022 ausgezeichnet wurde. Zur Auswahl des TFL Coming Soon 2023 gehört dieses Jahr in Köln der Debütfilm der israelischen Filmemacherin Veronica Nicole Tetelbaum, HOUSES, THE BEST REWARD von Federico Ferrone aus Italien und der erste Spielfilm von Jasmin Gordon, THE NEW ILLUSION, aus der Schweiz.

Das mittlerweile fest etablierte Branchenevent EWIP wird maßgeblich von der Film- und Medienstiftung NRW unterstützt. Veranstaltet wird EWIP in Kooperation mit der AG Verleih – dem Verband unabhängiger Filmverleiher vom 16. bis 18. Oktober 2023. Seit seinem Bestehen findet das EWIP im Vorfeld des Film Festival Cologne, mit dem EWIP ebenfalls eine feste Partnerschaft verbindet, statt.

Bis zu 30 europäische Koproduktionen werden in diesem Jahr auf dem EWIP-Parkett antreten und um die zahlreichen Auszeichnungen und Unterstützungen ins Rennen gehen. Dabei geht es insgesamt um eine Fördersumme im Wert von mittlerweile 61.500 Euro, die zusammen mit den Preissponsoren und Partner:innen für Postproduktionsleistungen und von mm filmpresse für internationale Festival-PR vergeben werden.

Fünf Expert:innen aus der internationalen Filmbranche bilden die internationale Jury und beraten, welche Projekte das Potential haben, eine wesentliche Rolle im internationalen Filmgeschehen der nächsten Jahre zu spielen. Zu den Mitgliedern der Jury gehören Michael Stütz (Leiter der Panorama-Sektion der Berlinale), Holger Stern (ZDF/ARTE-Spielfilmredakteur), Lorna Lee Torres (International Sales Magnolia Pictures), Reta Guetg (Leiterin des Industry-Bereichs des Zurich Film Festival) und Hattie Yu (Filmproduzentin und Beraterin).

Ein internationales Netzwerk aus Kooperationspartnern steht bereit, auch den diesjährigen Jahrgang der EWIP-Projektschmiede mit zahlreichen Preisen zu unterstützen. Neben dem TorinoFilmLab kooperiert EWIP mit K13 Studios, MMC Film & TV Studios Cologne, LAVAlabs Moving Images, Gruvi und Way Film.

Die Akkreditierung für das European Work in Progress Cologne 2023 ist bis 13. Oktober 2023 möglich und Kolleg:innen vorbehalten, die aktiv in der Filmbranche tätig sind. Die Akkreditierung erlaubt auch den Zugang zu allen Filmvorführungen sowie Branchenveranstaltungen des Film Festival Cologne je nach Verfügbarkeit der Tickets. Der Pass ist nicht übertragbar. Die Akkreditierungsgebühr beträgt 65 Euro.

Weitere Informationen gibt es hier