Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsFestivalpremiere von "Smaragdgrün" beim Filmfest München

Festivalpremiere von "Smaragdgrün" beim Filmfest München

Am Freitagnachmittag, 24. Juni, zeigte das 34. Filmfest München das filmstiftungsgeförderte Fantasy-Abenteuer "Smaragdgrün", den letzten Teil der Edelsteintrilogie, zusammen mit den ersten beiden Teilen „Rubinrot“ und „Saphirblau“. Regie führten Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde und in den Hauptrollen sind wieder Maria Ehrich und Jannis Niewöhner zu sehen. In weiteren Rollen spielen u.a. Peter Simonischek, Josefine Preuß, Kostja Ullmann und Laura Berlin. „Smaragdgrün“ ist eine Produktion der Tele München, mem-film GmbH, Lieblingsfilm GmbH und Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG.

Filmteam: 1. Reihe v.l.n.r: Jannis Niewöhner, Diana Iljine, Philipp Budweg; 2. Reihe v.l.n.r: Katharina Schöde, Dr. Klaus Schaefer, Felix Fuchssteiner, Laura Berlin, Butz Buse, Maria Ehrich, Rufus Beck, Robert Marciniak, Thomas Blieninger, Markus Zimmer, Herbert L. Kloiber und Julia Kloiber © FILMFEST MÜNCHEN 2016/Kurt Krieger

Zum Inhalt:
Gwen und Gideon besitzen beide das Zeitreise-Gen und mussten in "Rubinrot" und "Saphirblau" schon mehrfach gezielt in die Vergangenheit reisen, um Aufträge für die geheime Vereinigung ihrer Familien, der Geheimloge des Grafen von Saint Germain, zu erfüllen. Doch nachdem Gwen auf Lucy und Paul, zwei Zeitreisende auf der Flucht vor der Loge, getroffen ist, zweifelt sie an den Motiven des unheimlichen Grafen. Als Gideon ihr dann auch noch beichtet, dass sein Liebesgeständnis eine Lüge war, um dem Grafen zu helfen, ist Gwen am Boden zerstört. Um ihr gebrochenes Herz kann sie sich aber erstmal nicht kümmern, da die Welt von neuen, unglaublichen Ereignissen auf den Kopf gestellt wird: Gwen und Gideon kommen einer Verschwörung auf die Spur, die sie auf eine abenteuerliche Flucht durch die Zeit zwingt und das Schicksal der beiden für immer verändern wird. Geht es doch um nichts Geringeres als die Unsterblichkeit!

zur Bildergalerie

Der Film wurde von der Film- und Medienstiftung NRW mit 750.000 Euro gefördert. Weitere Förderer sind der FilmFernsehFonds Bayern (FFF), der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), der Filmförderungsanstalt (FFA), der Deutsche FilmFörderFonds (DFFF) und drm Bayerischen Bankenfonds (BBF). Concorde Filmverleih bringt den Film am 07. Juli bundesweit in die Kinos vorgesehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen unter www.filmfest-muenchen.de