Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsFilm- und Kinokongress 2014

Film- und Kinokongress 2014

Als zentraler Teil des Filmherbst NRW startete heute der Film- und Kinokongress der Film- und Medienstiftung NRW im Kölnischen Kunstverein. Nationale und internationale Experten debattieren am 4. und 5. November die Zukunft von Kino und Film im digitalen Zeitalter und die notwendigen filmpolitischen Weichenstellungen für Deutschland und Europa. Zur Eröffnung sprach Dr. Angelica Schwall-Düren (Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien).

DSC_1135
Prof. Dr. Werner Schwaderlapp (LfM), NRW-Medienministerin Dr. Angelica Schwall-Düren, Dr. Thomas Negele (HDF Kino), Johannes Klingsporn (VGF), Petra Müller (Film- und Medienstiftung NRW) und Moderator Ulrich Höcherl (Blickpunkt:Film) © Heike Herbertz / Film- und Medienstiftung NRW

Aus gegebenem Anlass startete der erste Kongresstag mit einer "Aktuellen Viertelstunde" zur geplanten Kürzung in der Film und Medien Stiftung NRW durch WDR und die Staatskanzlei. Arne Birkenstock (AG Dokumentarfilm), Raimond Goebel (film & fernseh produzentenverband nrw e.v.), Niels Maier (VFFVmedia), Torsten Reglin (filmbüro NW e.V.) und Tom Spieß (Allianz Deutscher Produzenten) diskutierten mit dem Publikum und appellierten an die Gesellschafter, die Kürzungspläne zu überdenken.

Highlights der Talks, Expertenrunden und Hintergrundgespräche am heutigen Dienstag, 4. November, waren die Diskussion um die Novellierung des FFG, moderiert von Rechtsanwalt Harro von Have, die Filmfinanzierung im Hinblick auf den Wettbewerb mit Online-Plattformen und Home-Entertainment-Markt, europäische Perspektiven und innovative Konzepte.

Darüber hinaus standen Podien zu „Film und Kino im Wettbewerb der digitalen Märkte“ oder „Zu viele Filme für die Leinwand?“ auf dem Programm. Wie es um innovative Kinokonzepte in Europa bestellt ist, referierte Kinokurator Mark Cosgrove (Watershed Kino, Bristol). Der erste Kongresstag endet mit einem Werkstattgespräch mit Til Schweiger, Preisträger des diesjährigen Herbert Strate-Preis.

Weitere Informationen zu Programm und Speakern unter www.filmherbst-nrw.de