Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenFilm- und Medienstiftung NRW fördert sieben Serien-Entwicklungen mit 193.000 Euro

Film- und Medienstiftung NRW fördert sieben Serien-Entwicklungen mit 193.000 Euro

Im Rahmen ihrer Entwicklungsförderung für innovative serielle Formate förderte die Film- und Medienstiftung NRW sieben serielle Projekte nordrhein-westfälischer Produzenten und Formatentwickler mit insgesamt 193.000 Euro.

Die Projekte im Überblick: 

  • Klimakurt“, Produzent: FeedMe, Köln.
    Klimakurt heißt im normalen Leben Kurt Richter. Gemeinsam mit Pina Prima, dem hochbegabten Genie, kämpft er gegen CO2, den Superschurken. Die Kinderserie wird im Realcomicstyle realisiert. Regisseur Bernd Maile schreibt auch die Bücher für die Serie und filmt die Pilotfolge. Fördersumme: 40.000 Euro.
  • Dornental“, Autoren/Showrunner: Arne Nolting, Jan-Martin Scharf, Köln.
    In dem sechsteiligen Mystery-Thriller wird die Journalistin Anna Boruh beauftragt, den Mord an ihrem Onkel in ihrem Geburtsort Dornental zu recherchieren. Je tiefer sie in den Fall hineingezogen wird, desto klarer wird ihr, dass des Rätsels Lösung nur in ihrem eigenen Kopf zu finden ist. Denn dort hat sie einen Gedächtnispalast errichtet. In dem muss sie sich mit ihren verdrängten Erinnerungen, ihrem inneren Kind und ihren Dämonen auseinandersetzen. Fördersumme: 35.000 Euro.
  • Rembetis – Die Geisterjäger“, Produzent: eitelsonnenschein, Köln.
    Die Brüder Hektor und Paris, Migranten aus Griechenland, sind vor einigen Jahren mit ihrer griechischen Familie im Bergischen Land im Dorf Gosse gestrandet. Von ihrer dortigen Geisterjägerbasis aus jagen die halunkischen Brüder – selbsternannte Nachkommen der griechischen Sagenhelden – böse Gegner aus der Unterwelt, die sich in Menschengestalt unter das gemeine Volk gemischt haben. Eine Comedy-Serie mit Fantasy-, Mystery- und Musicalelementen von und mit Jasin Challah. Fördersumme: 35.000 Euro.
  • Crime Stories“, Produzent: Y-Media, Köln.
    Crime Stories ist die erste interaktive Krimi-Webserie auf Instagram, die ihre User durch zahlreiche Beteiligungsmöglichkeiten mit in den fiktiven Kriminalfall hineinzieht. Ein bislang einmaliges, interaktives Storytelling – auch über die Kanalgrenzen hinweg – sorgt bei den Nutzer*innen und Zuschauer*innen für ein immersives Erlebnis, an dem sie sich täglich neu beteiligen können. Die junge Ermittlerin Jennifer Rothe kämpft sich jede Woche durch einen neuen Kriminalfall und wird durch die Community unterstützt. Fördersumme: 30.000 Euro.
  • Teufelskreis“, Produzent: Coin Film, Köln.
    Die junge Spiegel-Journalistin Angelika Reitz versucht 1966, die wahre Geschichte über den angeblichen Massenmörder Bruno Lüdke und seine Ermordung aufzudecken. Der geistig eingeschränkte Lüdke wurde 1943 genötigt, die größte deutsche Mordserie aller Zeiten zu gestehen. Heute weiß man: Die Morde wurden vermutlich von NS-Größen begangen. Lüdke wird noch vor einer Gerichtsverhandlung von der Polizei ermordet. Doch auch Reitz‘ Engagement bleibt im Nachkriegsdeutschland nicht unbeobachtet, und ihr Mut wird für sie gefährlich. Fördersumme: 30.000 Euro.
  • The Doctor and his Hangman“, Produzent: Lichtblick, Köln.
    Die historische achtteilige Krimiserie spielt in Prag am Vorabend des 30jährigen Krieges. Zwei junge Freunde, ein Arzt und der Gehilfe des Henkers, werden in eine dramatische Macht-Intrige verwickelt. Im Auftrag des Kaisers untersuchen sie eine Serie rätselhafter Mordfälle und kommen den Tätern mit forensischen Methoden auf die Spur – sehr zum Unwillen ihrer ruchlosen Gegenspieler. Die Freunde müssen sich entscheiden, zwischen Opportunismus und ihren Idealen, zwischen Aufstieg und Liebe. Fördersumme: 18.000 Euro.
  • Die Frucht in dir“, Produzent: Alice Gruia, Köln.
    Die (sur-)realistische tragikomische Coming-of-Age-Miniserie über das ungewöhnliche Leben der Alba Sola, die eine außergewöhnliche Gabe besitzt: auf den Tag genau weiß sie im Voraus, wann ihre Liebesbeziehungen vorbei sein werden. So soll sie vor plötzlichen Enttäuschungen geschützt sein. Doch Alba lässt dieses Wissen immer mehr vereinsamen. Erst als sie das Trauma ihrer Kindheit aufdeckt und ihr Geheimnis mit jemandem teilt, kann sie sich endlich dem Leben und der Liebe öffnen. Fördersumme: 5.000 Euro.

 

Ein Fachbeirat, bestehend aus Uwe Dierks (Produzent Boomtown Media), Annette Reeker (Produzentin all-in-production) und Karin Sarholz (TV-Expertin und ehemalige Abteilungsleiterin Programmmanagement Fernsehen, Programmdesign und Multimedia WDR), unterstützt Film- und Medienstiftung NRW-Geschäftsführerin Petra Müller bei der Auswahl der eingereichten Projektideen.