Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFilmfest München eröffnet mit filmstiftungsgefördertem „Toni Erdmann“ von Maren Ade

Filmfest München eröffnet mit filmstiftungsgefördertem „Toni Erdmann“ von Maren Ade

  • Favorit in Cannes, bereits weltweit verkauft
  • Film- und Medienstiftung NRW ist Hauptförderer
  • Internationales Filmfest München vom 23. Juni – 2. Juli 2016
  • Kinostart 14. Juli

Soeben wurde bekannt gegeben, dass die filmstiftungsgeförderte Komödie „Toni Erdmann“ von Regisseurin Maren Ade Eröffnungsfilm beim 34. Filmfest München sein wird. Ausserdem wird er als Special Screening im Rahmen der Reihe Neues Deutsches Kino zu sehen sein.
„Toni Erdmann“ hatte als erster deutscher Film seit acht Jahren seine Weltpremiere im Wettbewerb des Festival de Cannes gefeiert und gewann dort den Preis der Internationalen Filmkritik FIPRESCI. Zugleich wurde er von Publikum, Kritikern und Branche begeistert gefeiert. In den Hauptrollen überzeugen Sandra Hüller und Peter Simonischek, die den Film, gemeinsam mit ihrer Regisseurin, in München persönlich vorstellen. Den Weltvertrieb hat die Kölner The Match Factory übernommen, mittlerweile wurde der Film bereits weltweit verkauft. Am 14. Juli startet „Toni Erdmann“ im Verleih von NFP marketing & distribution in den Kinos.

„Wir freuen uns sehr, dass das Filmfest München mit ‚Toni Erdmann‘ einen NRW-geförderten Eröffnungsfilm ausgewählt hat! Maren Ade, Sandra Hüller und Peter Simonischek sowie den Produzenten Janine Jackowski und Jonas Dornbach gratuliere ich nochmals zu ihrem großartigen Film!“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Wir freuen uns sehr, dass Maren Ades außergewöhnlicher Film schon bald in den Kinos startet, und dass die Filmstiftung mit ihrer Förderung zur Realisierung beitragen konnte. Ich bin sicher, dass ‚Toni Erdmann‘ die Filmfest-Besucher vollständig begeistern wird!“

„Toni Erdmann“ ist eine Produktion der Komplizen Film in Koproduktion mit coop99 Filmproduktion und Missing Link Films. SWR, WDR und ARTE beteiligten sich als Sender an der Produktion. Ein Teil des Films wurde in Aachen und im benachbarten Langerwehe inszeniert, weiterer Drehort war Bukarest. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte mit 700.000 Euro, weitere Unterstützung kam vom MBB, FFHSH, FFF, DFFF, FFA, BKM, ÖFI, Filmstandort Austria, Media und Eurimages.

Für weitere Informationen: Film- und Medienstiftung NRW, Tanja Güß, am 27./28. Mai 2016 nur mobil: 0172-9427029, ab 30. Mai Pressestelle, Tel.: 0211-93050-24,