Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFilmSchauPlätze NRW 2022: 20 Open Air-Kinoabende von der Eifel bis nach Ostwestfalen

FilmSchauPlätze NRW 2022: 20 Open Air-Kinoabende von der Eifel bis nach Ostwestfalen

  • Kino auf Sprungschanzen und Flughäfen, in Parks, Industriedenkmälern und auf Marktplätzen
  • Acht neue Orte: Bad Oeynhausen, Dülmen, Kevelaer, Rheinberg-Orsoy, Roxel, Südkirchen, Winterberg, Schleiden-Gemünd
  • 20 Filme und 20 Kurzfilme, jeweils passend zum Ort
  • 25. Juni – 8. August 2022 / Eintritt frei / Filmbeginn jeweils bei Eintritt der Dunkelheit

Am Samstag, dem 25. Juni, starten die 24. FilmSchauPlätze NRW in Rheinberg-Orsoy mit dem Film „Hampstead Park“. Die Open Air-Kinotournee der Film- und Medienstiftung NRW in Zusammenarbeit mit den Partnern vor Ort bleibt ihrem Konzept treu: Sie führt an ganz besondere Orte in Nordrhein-Westfalen und zeigt dort jeweils passende Filme. Die Reise geht dieses Jahr durchs Rheinland, Münsterland, Ruhrgebiet und durch Ostwestfalen, mit Ausflügen in die Eifel und ins Sauerland.

Auf dem Programm stehen 20 verschiedene Filme, von denen jeder eine besondere Verbindung zum Vorführort hat, ob Gilles Lellouches „Ein Becken voller Männer“ im Freibad Kevelaer (Montag, 27. Juni) oder „Wie im Himmel“ von Kay Pollak auf dem Johanneskirchplatz in Billerbeck (Freitag, 8. Juli). Zu den Highlights in diesem Jahr zählen die St. Georg-Schanze in Winterberg, wo am Donnerstag, dem 14. Juli, „Eddie the Eagle“ von Dexter Fletcher gezeigt wird. Auf dem Flugplatz Meiersberg im Heiligenhaus wartet mit Florian Gallenbergers „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ ein Film auf das Publikum, der teilweise dort gedreht wurde (Donnerstag, 30. Juni).

An jedem Schauplatz gilt: Der Eintritt zu den Filmen ist frei, Rahmenprogramme und kulinarische Angebote runden das Filmerlebnis ab – und statt Werbeblock wird zu jedem Film ein Kurzfilm aus Nordrhein-Westfalen zur Einstimmung gezeigt. Die Schirmherrschaft für die FilmSchauPlätze hat NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst übernommen.

„Filme strahlen auf der großen Leinwand am hellsten, und die FilmSchauPlätze bieten die ideale Atmosphäre, sie unbeschwert und gemeinsam mit anderen zu genießen. Die FilmSchauPlätze sind Schaufenster für das Kino und das Filmland Nordrhein-Westfalen. Sie beweisen Jahr um Jahr, dass das Publikum Kino zu schätzen weiß, und dafür engagiert sich die Film- und Medienstiftung NRW sehr gerne“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Ich betreue die FilmSchauplätze seit über 20 Jahren und bin nach über 150 Spielorten und Filmen immer noch begeistert, wie viele entdeckenswerte Orte Nordrhein-Westfalen zu bieten hat. Kino wird hier im besten Sinne zum Standortmarketing“, so Projektleiterin Anna Fantl.

Die Website der FilmSchauPlätze 2022 steht unter www.filmschauplaetze.de online. Auf Facebook sind die FilmSchauPlätze 2022 unter www.facebook.com/filmschauplaetze zu erreichen. Der offizielle Hashtag der diesjährigen FilmSchauPlätze NRW ist: #FSP2022 / Instagram und Twitter über @filmedienrw

 

Übersicht 24. FilmSchauPlätze NRW 2022

Juni
Samstag, 25. Juni             Rheinberg-Orsoy                 „Hampstead Park“
Montag, 27. Juni               Kevelaer                                 „Ein Becken voller Männer“
Dienstag, 28. Juni            Dinslaken                              „A Star Is Born“
Donnerstag, 30. Juni       Heiligenhaus                        „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“

Juli
Samstag, 2. Juli                 Velen-Ramsdorf                  „Plötzlich aufs Land – Eine Tierärztin im Burgund“
Donnerstag, 7. Juli           Waltrop                                 „Contra“
Freitag, 8. Juli                   Billerbeck                             „Wie im Himmel“
Samstag, 9. Juli                 Dülmen                                 „The Peanut Butter Falcon”
Donnerstag, 14. Juli          Winterberg                          „Eddie the Eagle“
Sonntag, 17. Juli                Hamm                                    „Life of Pi”
Freitag, 22. Juli                 Wesseling                             „Zuhause ist es am schönsten“
Dienstag, 26. Juli              Coesfeld-Lüdinghausen     „Die Prinzessin von Montpensier“
Mittwoch, 27. Juli             Roxel                                     „Colette“
Donnerstag, 28. Juli         Südkirchen                           „Unter Bauern“
Sonntag, 31. Juli                Bad Oeynhausen                 „Der Rausch“

August
Montag, 1. August              Hörstel                                  „Heimat Natur“
Mittwoch, 3. August          Iserlohn                                 „We Want Sex”
Donnerstag, 4. August      Fröndenberg                         „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“
Freitag, 5. August               Schleiden-Gemünd             „Der Rosengarten von Madame Vernet“
Montag, 8. August             Leverkusen-Opladen          „Catweazle“

 

Die FilmSchauPlätze NRW 2022 im Überblick

Juni

  • Samstag, 25. Juni, Rheinberg-Orsoy / Start mit „Hampstead Park“
    Der historische Ortskern von Orsoy am Rhein mit seinen Grünflächen wird zum Auftakt am ersten Feriensamstag zum Londoner „Hampstead Park“ und damit zum Schauplatz einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte. Zur Einstimmung gibt es Führungen durch Orsoy und natürlich ein gastronomisches Angebot.
  • Montag, 27. Juni, Kevelaer / „Ein Becken voller Männer“
    Im Freibad Kevelaer versuchen sich acht Männer im besten Alter in der französischen Komödie „Ein Becken voller Männer“ im Wasserballett. Zuvor warten ein Wasserball-Spiel sowie ein musikalisches Vorprogramm auf die Besucher:innen.
  • Dienstag, 28. Juni, Dinslaken / „A Star Is Born“
    An der Zechenwerkstatt Lohberg stehen Rundgänge und Gespräche zur Arbeit auf der stillgelegten Zeche sowie Musik auf dem Programm, bevor es heißt: Leinwand frei für Bradley Cooper und Lady Gaga in „A Star Is Born“.
  • Donnerstag, 30. Juni, Heiligenhaus / „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“
    Oscar-Preisträger Florian Gallenberger drehte seinen Film „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ teilweise auf dem Flugplatz Meiersberg. Vor dem Film gibt es Führungen zu den Drehorten des Films, eine Fotoausstellung und Live-Musik; wer will, kann sogar vorab einen Motorflug buchen.

Juli

  • Samstag, 2. Juli, Velen-Ramsdorf / „Plötzlich aufs Land – Eine Tierärztin im Burgund“
    Die Geschichte der Tierärztin Alexandra, die es unerwartet aufs Land verschlägt, können die Besucher:innen auf der Sportanlage Nordvelen miterleben. Vor dem Start von „Plötzlich aufs Land – Eine Tierärztin im Burgund“ gibt es Musik und weitere Veranstaltungen.
  • Donnerstag, 7. Juli, Waltrop / „Contra“
    Auf der alten Zeche Waltrop stehen Führungen auf dem Programm, bevor sich Nilam Farooq und Christoph Maria Herbst in Sönke Wortmanns Komödie „Contra“ zusammenraufen müssen.
  • Freitag, 8. Juli, Billerbeck / „Wie im Himmel“
    Musik steht im Mittelpunkt des schwedischen Films „Wie im Himmel“ und Musik steht im Mittelpunkt des Vorprogramms, wenn auf der Orgel des Billerbecker Doms Filmmusik gespielt wird. Zudem gibt es einen Stadtspaziergang durch Billerbeck und „himmlische“ Snacks und Getränke.
  • Samstag, 9. Juli, Dülmen / „The Peanut Butter Falcon“
    Der Anna‐Katharinenstift Karthaus, eine Behinderteneinrichtung und Heim für 350 Menschen, wird zum Schauplatz für den Film „The Peanut Butter Falcon“ um Zak, einen jungen Mann mit Down‐Syndrom. Vorher gibt es Live-Musik mit Band.
  • Donnerstag, 14. Juli, Winterberg / „Eddie the Eagle“
    Die St. Georg-Schanze in Winterberg ist der ideale Schauplatz für die Geschichte von „Eddie the Eagle“, dem Liebling der Olympischen Winterspiele 1988. Im Vorprogramm erzählt der ehemalige Skispringer David Winkler, der schon als Kamera‐ und Stuntflieger für Filme gearbeitet hat, von seinen Erfahrungen.
  • Sonntag, 17. Juli, Hamm / „Life of Pi”
    Am Schleusenplatz in Hamm am Datteln-Hamm-Kanal legt das Rettungsboot in „Life of Pi“ ab, vorher gibt es Live-Musik mit Bianca Stücker und der Band Bruxas Solis!
  • Freitag, 22. Juli, Wesseling / „Zuhause ist es am schönsten“
    Am Rheinboulevard Wesseling mit seiner unvergleichlichen Aussicht zwischen Bonn und Köln steht die italienische Familienkomödie „Zuhause ist es am schönsten“ auf dem Programm, dazu gibt es im Vorprogramm Live-Musik.
  • Dienstag, 26. Juli, Coesfeld-Lüdinghausen / „Die Prinzessin von Montpensier“
    Die Wasserburg Vischering wird für „Die Prinzessin von Montpensier“ zum Schloss Montpensier, wo die schöne Marie des Mézières im 16. Jahrhundert um ihre Liebe und den Thron kämpft. Burgbesichtigungen und ein musikalisches Programm stimmen die Besucher:innen auf den Ausflug in die Geschichte ein.
  • Mittwoch, 27. Juli, Roxel / „Colette“
    Die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff stammt aus Roxel, wo auf dem Kirchplatz die französische Schriftstellerin „Colette“ im Mittelpunkt stehen wird. Das Musikkorps der freiwilligen Feuerwehr spielt im Vorprogramm, zudem gibt es Führungen zur Grabstätte der Familie von Droste-Hülshoff und Vorträge zu deren Werk.
  • Donnerstag, 28. Juli, Südkirchen / „Unter Bauern“
    In der 3.400-Seelen-Gemeinde Südkirchen wird es bäuerlich: Im Vorprogramm tritt Bauer Schulte‐Brömmelkamp aus Kattenvenne mit Comedy vom Bauernhof auf, anschließend erzählt „Unter Bauern“ mit Veronica Ferres die Geschichte von Marga Spiegel, die 1943 vor den Nazis auf einen Bauernhof flüchtet.
  • Sonntag, 31. Juli, Bad Oeynhausen / „Der Rausch“
    Bevor Mads Mikkelsen und seine Freunde in „Der Rausch“ mit Alkohol-Exzessen experimentieren, gibt es in der historischen Wassermühle Bergkirchen ein musikalisches Vorprogramm, Snacks und alkoholische (und nicht-alkoholische) Getränke.

August

  • Montag, 1. August, Hörstel / „Heimat Natur“
    Das Kloster Gravenhorst, jetzt DA Kunsthaus, legt immer wieder Schwerpunkte auf Gartenkunst. Passender Rahmen also für die bildgewaltige Naturdokumentation „Heimat Natur“, die von den Alpen bis an die Nord- und Ostseeküste führt. Vor dem Film erwarten Führungen und Live-Musik die Besucher:innen.
  • Mittwoch, 3. August, Iserlohn / „We Want Sex“
    In der historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf, wo früher Nadeln produziert wurden, protestieren Rita und ihre Kolleginnen aus dem britischen Ford‐Werk Dagenham in „We Want Sex“ gegen unerträgliche Arbeitsbedingungen und für gerechte Bezahlung. Das Rahmenprogramm bietet Führungen durch die Fabrikanlage und das Nadelmuseum.
  • Donnerstag, 4. August, Fröndenberg / „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“
    In der ehemaligen Kettenschmiede, heute die Kulturschmiede, geht es um Industrieproduktion. Eine Ausstellung von Oldtimer-Autos stimmt ein auf „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“, in dem zwei Männer 1966 mit einem neuartigen Ford-Rennwagen endlich die übermächtigen Ferrari-Rennwagen besiegen wollen. Im Rahmenprogramm werden zudem Schmiedevorführungen angeboten.
  • Freitag, 5. August, Schleiden-Gemünd / „Der Rosengarten von Madame Vernet“
    Der idyllische Kneipp-Kurort Schleiden-Gemünd wurde 2021 von der Flut schwer getroffen und befindet sich im Wiederaufbau. Direkt am Nationalpark Eifel gelegen, wird sein Kirchplatz nun zum Schauplatz für die französische Komödie „Der Rosengarten von Madame Vernet“, in dem es ebenfalls um einen neuen Anfang geht. Im Vorprogramm stimmen Musik und weitere Programme unter dem Motto „#gemeinsamstark in der Heimat“ die Besucher:innen ein.

Montag, 8. August, Leverkusen-Opladen / Abschluss mit „Catweazle“
Zum Abschluss verschlägt es Otto Waalkes als Zauberer „Catweazle“ aus dem 11. ins 21. Jahrhundert, und zwar auf dem NaturGut Ophoven. Das Umweltbildungszentrum mit Wiesen, Gärten, Solarkunst, mit Kinder- und Jugendmuseum und Ausstellungen bietet reichlich Gelegenheit, sich im Vorprogramm über die Umwelt zu informieren, ein Aktionsstand und natürlich Snacks stehen bereit.

Für weitere Informationen: Film- und Medienstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-93050-23,