Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsFilmSchauPlätze NRW: Mehr als 1000 Besucher in Heimbach und Aachen

FilmSchauPlätze NRW: Mehr als 1000 Besucher in Heimbach und Aachen

Wanderungen, Stadtführungen und der Besuch einer Kunstakademie – Heimbach in der Eifel, am 18. August zum ersten Mal bei den FilmSchauPlätzen dabei, hatte den über 700 Besuchern im Rahmenprogramm einiges zu bieten. Die Mehrzahl der Gäste waren extra angereist, um „den landschaftlich schönsten FilmSchauPlatz des Jahres“, so Anna Fantl von der Film- und Medienstiftung, zu erleben. So waren denn auch die geführten Wanderungen und Führungen im Rahmenprogramm alle gut besucht, bevor sich die Zuschauer im Kurpark mit seinen Brücken über die Rur niederließen. Essen und Getränke wurden, auch das eine Besonderheit, von Filmleuten und sogar einem Professor serviert.

heimbach

Anna Fantl und Peter Cremer, Bürgermeister von Heimbach, begrüßten die Besucher, anschließend gab es einen kurzen Vortrag über Clint Eastwood, dessen Film „Die Brücken am Fluss“ auf dem Programm stand. Wegen technischer Probleme konnte der Kurzfilm „Der Wechsel“ von Markus Mischkowski und Kai Steinkühler leider nicht gezeigt werden. Der Begeisterung für den Abend und den Langfilm tat das keinen Abbruch: trotz Temperaturen von 6 bis 8 Grad harrten die allermeisten Gäste bis zum Schluss aus.

Beim FilmSchauPlatz in Aachen am 19. August stand alles im Zeichen von Stoffen und Mode – angefangen mit der Filmleinwand, denn aus Platzgründen wurde hier eine Steckleinwand aufgebaut, die präzise kurz zu Beginn der Filmvorführung geliefert und aufgebaut wurde, was den rund 350 Besuchern einen Extra-Applaus Wert war. Die Führungen durch das Tuchwerk Soers waren mit knapp 150 Teilnehmern sehr gut besucht. Damit waren diese fachlich bestens vorbereitet auf „Der seidene Faden“ um einen glamourösen Modeschöpfer im London der 1950er Jahre. Zuvor gab es zwischen Kesselhausruine und Stahltank noch Live-Musik mit Jeff Silvertrust, dazu als Stärkung Bratwurst und Getränke, serviert von ehrenamtlichen Helfern.

aachen

Gemeinsam mit Paul Bardenheuer vom Tuchwerk Aachen begrüßte Anna Fantl von der Film- und Medienstiftung NRW die Zuschauer, darunter Karl Schultheis, Mitglied des NRW-Landtags. Von Anna Fantl nach den FilmSchauPlätzen gefragt, stellte er fest: „Das ist das dritte Mal, dass die FilmSchauPlätze in Aachen sind, und alles, was in Aachen mehr als zwei Mal stattfindet, ist eine Tradition.“ Nach einem Dank an die vielen Helfer begann das Filmprogramm mit der Komödie „Ein Kuchen für Herrn Leckerschmaus“ von Gizem Acarla und Dolunay Gördüm, die einige Lacher erntete, und dem Drama „Der seidene Faden“.