Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFilmSchauPlätze NRW laden zu acht Kinonächten

FilmSchauPlätze NRW laden zu acht Kinonächten

Die Freiluft-Kino-Tour beginnt in Wuppertal

Gastgeber der diesjährigen Eröff-
nung: ELBA-Hallen in Wuppertal

Gastgeber der Eröffnung der FilmSchauPlätze 2009 ist die Stadt Wuppertal, die zum ersten Mal bei den Open-Air-Kinonächten der Filmstiftung NRW dabei ist. Bei der Veranstaltungsreihe werden die gezeigten Filme so auf den Ort der Filmvorführung abgestimmt, dass der Kinoabend zu einem ganz besonderen Erlebnis wird. Dies ist in Wuppertal auf ganz besondere Weise der Fall: Regie bei "Der Krieger + die Kaiserin" führte mit Tom Tykwer nicht nur ein Sohn der Stadt; der Film wurde auch zu weiten Teilen hier gedreht. So erleben die Besucher der FilmSchauPlätze-Eröffnung am 2. Juli im Innenhof der ELBA-Hallen die kulturelle Hauptstadt des Bergischen Landes an einem gleichermaßen besonderen wie auch typischen Ort und gleichzeitig auf der Kinoleinwand.

Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, meint dazu: "Immer mehr auch internationale Filmproduktionen kommen nach Nordrhein-Westfalen, weil sie hier optimale Bedingungen und Drehorte finden. Mit den FilmSchauPlätzen kann man diese Vielfalt des Landes als Zuschauer erleben. Wuppertal, die Heimat von Persönlichkeiten wie Johannes Rau, Else Lasker-Schüler oder eben Tom Tykwer, ist ein idealer Ort für die Eröffnung der FilmSchauPlätze."

Bereits zum 12. Mal bieten die FilmSchauPlätze NRW die Möglichkeit, Nordrhein-Westfalen mit einem cineastischen Programm in den Sommerferien zu entdecken: Für nur einen Abend wird an einem besonderen Ort ein dazu passender Film gezeigt; lokale Partner bieten dazu ein buntes Programm vor Ort. Ein kurzer Vorfilm, der in NRW produziert wurde, läutet jeden Kinoabend ein.

Orte und Regionen

Hemer vertritt das Sauerland als
FilmSchauPlatz 2009

FilmSchauPlätze NRW bereisen in ihrem zwölften Jahr für acht Kinoabende die unterschiedlichsten Regionen des Bundeslands: Der Startschuss fällt am 2.7. in Wuppertal im Bergischen Land. Hemer (3.7.) und Kierspe (10.7.) vertreten das Sauerland; in Ostwestfalen-Lippe geht es nach Gütersloh (4.7.), im Ruhrgebiet nach Fröndenberg (14.8.). Bereits zum dritten Mal lädt ein FilmSchauPlatz im Forum Vogelsang bei Schleiden (17.7.) in die Eifel. Velen (18.7.) vertritt erneut das Münsterland und für den Abschluss geht es 2009 nach Emmerich an den Niederrhein.

Neu dabei: Schloss Borghees in
Emmerich am Niederrhein

Die meisten Orte sind im diesjährigen Kinosommer ganz neu als FilmSchauPlatz zu entdecken: In Wuppertal wird im Innenhof der ELBA-Hallen (2.7.) zum ersten Mal die aufblasbare Leinwand aufgestellt; Kierspe präsentiert sich erstmalig in der Historischen Brennerei (10.7.) und auch Emmerich ist mit dem Schloss Borghees (15.8.) neu dabei. Neue Spielstätten haben Gütersloh (Mohns Park, 4.7.) und Velen (Sägewerk Gut Ross, 18.7.) gefunden. Neue Filme werfen ein neues Licht auf die bewährten Locations Haus Hemer (3.7.), Forum Vogelsang bei Schleiden (17.7.) und Fröndenberg, wo es zum ersten Mal seit 2003 wieder zum Kettenschmiedemuseum geht.

Im Sägewerk Gut Ross ist am 18.7.
"Der Vorleser" zu sehen

Dabei bieten die Plätze wieder ganz unterschiedliche Szenerien für die Filmnächte: Zu den Industriedenkmälern zählen die ELBA-Produktionshallen (Wuppertal, 2.7.), die Historische Brennerei in Kierspe (10.7.), das Sägewerk Gut Ross (Velen, 18.7.) und das Kettenschmiedemuseum (Fröndenberg, 14.8.). Die Kulisse des ehemaligen Kinderheims Haus Hemer (3.7.) zeichnet sich ebenso wie das Schloss Borghees durch seine historischen Gebäude aus. Der städtische Mohns Park (Gütersloh, 4.7.) lockt in eine grüne Oase; eine beeindruckende Naturkulisse bietet auch die NS-Gedenkstätte Vogelsang (Schleiden, 17.7.).

Das Filmprogramm

"Nordwand" läuft am 4.7. in
Gütersloh / © Majestic

Das auf den Ort abgestimmte Filmprogramm ist ebenso vielfältig wie die Spielstätten. Am stärksten vertreten sind 2009 allerdings deutsche Kinoerfolge: Von der künstlerisch erzählten Liebesgeschichte ("Der Krieger + die Kaiserin", Wuppertal, 2.7.), über die Multikulti-Komödie "Evet, ich will!" (Hemer, 3.7.), das Bergsteiger-Drama "Nordwand" (Gütersloh, 4.7.) und das Jugend-Drama "Die Welle" (Schleiden, 17.7.) bis zu der Sport-Dokumentation "Höllentour" (Fröndenberg, 14.8.) stehen die unterschiedlichsten Genres auf dem Programm.

"Der Vorleser" ist am 18.7. in Velen
zu sehen / © Senator

In Deutschland wurde auch die Literaturverfilmung "Der Vorleser" gedreht, in der deutsche Schauspieler an der Seite von Hollywood-Stars wie Kate Winslet auftreten (Velen, 18.7.). Großes Hollywood-Kino wird mit "Der seltsame Fall des Benjamin Button" in Kierspe (10.7.) geboten, und zu guter Letzt schaut die Schweiz mit "Die Herbstzeitlosen" (Emmerich, 15.8.) zu einem filmischen Gastauftritt vorbei.

Das Filmprogramm beginnt jedes Mal mit einem Kurzfilm, der in Nordrhein-Westfalen produziert wurde. Und für die Filmvorführung gilt wieder grundsätzlich: Eintritt frei!

Das Programmheft können Sie hier herunterladen (PDF).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Filmstiftung NRW, Tanja Güß
Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,