Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFilmSchauPlätze quer durch NRW

FilmSchauPlätze quer durch NRW

Anspruch, Abenteuer, Piraten und eine Päpstin: Filmstiftung NRW lädt in diesem Sommer zu 13 Open-Air-Kinoerlebnissen in NRW ein / 10 Orte entlang Rhein-Herne-Kanal in Kooperation mit RUHR.2010

Sommer, laue Abende und Kino unter freiem Himmel: Das kann man dank der Filmstiftung NRW in diesem Sommer wieder an 13 Orten in NRW erleben, wenn diese sich in FilmSchauPlätze verwandeln. Die Filmpalette spannt dabei einen großen Bogen über "Die Päpstin" bis zu "Fluch der Karibik I" und "Bang Boom Bang" bis zu "Der Vorleser".

Eröffnet werden die FilmSchau-
Plätze vor dem Dattelner Rathaus

Gastgeber der Eröffnung der FilmSchauPlätze ist am 13. Juli Datteln bei Recklinghausen hier wird der Eröffnungsfilm, die deutsche Piratenkomödie "12 Meter ohne Kopf", auf dem Rathausplatz der Stadt präsentiert. Datteln ist erstmals Partner der FilmSchauPlätze NRW. Danach folgen bis Ende August 12 weitere Termine in ganz Nordrhein-Westfalen, zehn davon entlang des Rhein-Herne-Kanals, der in diesem Sommer zum Kulturkanal wird.

Die Filme sind immer auf den Ort der Vorführung abgestimmt, so dass der Open-Air-Kinoabend zu einem besonderen Erlebnis wird. Lokale Partner bieten dazu ein buntes Programm an. Ein kurzer Vorfilm, der in NRW produziert wurde, läutet jeden Abend ein.

Der Fokus der FilmSchauPlätze
liegt 2010 auf dem Ruhrgebiet

Die meisten Orte sind im diesjährigen Kinosommer neu zu entdecken. Die cineastische Tour geht weiter von der Stadt Essen, die am 14. Juli auf der Schurenbachhalde zu "Renn, wenn Du kannst" einlädt, bis nach Bottrop. In Castop-Rauxel kann man im Biergarten RIAD "Die Fremde" (15.7.) und im Amphitheater in Gelsenkirchen "Die Päpstin" (16.7.) erleben. In Velen ist das Freibad Ramsdorf als Kinoort mit dem Musical "Mamma Mia" (20.7.) neu zu entdecken. Wuppertal hat zwar schon vergangenes Jahr an den FilmSchauPlätzen teilgenommen, doch in diesem Jahr präsentiert das Historische Zentrum erstmals einen Film: die Pina-Bausch-Dokumentation "Tanzträume Jugendliche tanzen Kontakthof von Pina Bausch" (21.7.). Die Ruhrgebietskomödie "Bang Boom Bang" läuft passenderweise in Herne (22.7.) in der Künstlerzeche Unser Fritz 2/3.

Wo wäre die Fußballkomödie "Männer wie wir" besser aufgehoben als im Stadion in Oberhausen (1.8.), das zum ersten Mal als Kulisse der FilmSchauPlätze dient? Abenteuerlich wird es, wenn "Fluch der Karibik I" im Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop über die Open-Air-Leinwand flimmert (2.8.) und es auf dem Rathausvorplatz in Heiligenhaus heißt "Zurück in die Zukunft II" (24.8.). "The Beach" weckt sicher Inselträume im Beach Club von Recklinghausen (25.8.). "Der Vorleser" gastiert am Dreiecksplätzchen in Hamm (27.8.), bevor es zum Abschluss der Filmreihe und der Ferien in Bottrop am Alten Ruderhaus heißt: "Lauf um Dein Leben" (29.8.).

Die FilmSchauPlätze finden in diesem Jahr zum 13. Mal statt. Nachdem sie sonst immer einen cineastischen Bogen quer durch Nordrhein-Westfalen geschlagen haben, liegt der Fokus in diesem Jahr auf dem Ruhrgebiet. Die Veranstaltungen an zehn Orten, die entlang des Rhein-Herne-Kanals liegen, werden in Kooperation mit dem KulturKanal durchgeführt, ein Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Ziel ist es, die zehn Anrainerstädte der industriellen Wasserstraße quer durch die Metropole Ruhr für die Menschen zu erobern und durch Kunst und Kultur die Aufenthaltsqualität dieser Gegend zu demonstrieren.

Bei allen Filmvorführungen ist der Eintritt frei.

Das detaillierte Programm zu allen Veranstaltungen (Organisation: Anna Fantl) wird im Mai bekannt gegeben.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Filmstiftung NRW, Tanja Güß
Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,
bzw. RUHR.2010, www.kulturkanal.net