Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFilmstiftungsgeförderte Bauhaus-Serie „Die Neue Zeit“: Weltpremiere bei Canneseries

Filmstiftungsgeförderte Bauhaus-Serie „Die Neue Zeit“: Weltpremiere bei Canneseries

  • Regie: Lars Kraume, Produktion zero one film mit Constantin Television und Nadcon Film
  • Anna Maria Mühe und August Diehl in den Hauptrollen
  • Dreharbeiten zur ZDF-Serie u.a. in den Kölner MMC-Studios
  • Cannes International Series Festival vom 5. – 10. April 2019

Am Freitag, den 5. April, startet die zweite Ausgabe des Cannes International Series Festivals. Unter den zehn internationalen Serien, die dort im Wettbewerb gezeigt werden, feiert auch die Bauhaus-Serie „Die Neue Zeit“ ihre Weltpremiere. Der vielfach ausgezeichnete Regisseur Lars Kraume entwickelte zusammen mit Judith Angerbauer das Drehbuch zu der sechsteiligen Serie. Das Canneseries-Festival findet seit 2018 vorgeschaltet zur TV-Messe MIPTV statt und zeigt vom 5. bis 10. April Serien aus aller Welt. Abschließend vergibt eine international besetzte Jury die Cannesseries-Awards in insgesamt sechs verschiedenen Kategorien.

Zur Serie:

„Die Neue Zeit“ handelt von historischen Figuren und Ereignissen. Die Geschichte beginnt mit der Gründung des Staatlichen Bauhauses 1919 durch Walter Gropius und endet 1925, als das Bauhaus aus politischen Gründen nach Dessau umziehen muss. Neben Walter Gropius steht die Studentin Dörte Helm im Zentrum der Geschichte. Sie möchte sich den Fesseln ihrer konservativen Familie entledigen und sich ganz dem Leben einer Künstlerin widmen. Inmitten der turbulenten ersten Jahre des Bauhauses und den politischen Unruhen der Weimarer Republik kommen sich Gropius und Helm näher. „Die neue Zeit“ erzählt nicht nur von den Meistern und Schülern des Bauhauses. Sie erzählt auch von der aufregenden neuen Kunst, die dort entstand oder weiterentwickelt wurde.

„Die neue Zeit“ ist eine Produktion der zero one film in Koproduktion mit ZDF/Arte, der Constantin Television und Nadcon Film. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte mit 1,1 Mio Euro, weitere Mittel kamen vom MBB, der MDM, der MFG Baden-Württemberg und dem German Motion Picture Fund. Die Hauptrollen spielen Anna Maria Mühe als Studentin und Künstlerin Dörte Helm und August Diehl als Walter Gropius. In weiteren Rollen sind u. a. Valerie Pachner, Ludwig Trepte, Hanns Zischler, Corinna Kirchhoff, Birgit Minichmayr, Sebastian Blomberg u. v. a. zu sehen. Die sechsteilige TV-Serie wurde u. a. in den Kölner MMC Studios gedreht und wurde bei den Drama Series Days der Berlinale im Februar im Rahmen eines Showcases erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Beta Film übernimmt den Weltvertrieb und feiert in Cannes sein 60jähriges Jubiläum mit gleich zwei Beiträgen im Wettbewerb.

Die TV-Ausstrahlung von „Die neue Zeit“ ist für Herbst 2019 im ZDF vorgesehen. In Cannes werden die ersten zwei Folgen gezeigt. Mit der Serie „ How to sell Drugs online (fast)“, die von der Kölner bildundtonfabrik produziert wurde, läuft noch eine zweite deutsche Produktion im Wettbewerb.

Zu Canneseries und MIPTV:

Canneseries findet vom 5. – 10. April 2019 vorgeschaltet zur MIPTV, der führenden internationalen Messe für den TV- und Digitalmarkt, statt. Während der MIPTV richten die Film- und Medienstiftung NRW und das Medienboard Berlin Brandenburg gemeinsam mit weiteren Partnern traditionell den German MIP Cocktail aus.

Serienförderung in der Film- und Medienstiftung NRW

Seit 2012 fördert die Film- und Medienstiftung NRW die Entwicklung und Produktion von High-end-Serien, u. a. von „Babylon Berlin“, „Parfum“ „Weinberg“ oder der Mockumentary-Serie „Andere Eltern“, zudem beteiligt sie sich am deutsch-französischen Entwicklungsfonds für TV-Serien. Seit dem Start der Drama Series Days 2015 ist die Film- und Medienstiftung NRW Hauptpartner der Veranstaltung und fördert den European Series Day sowie den jährlichen Serien Summit in Köln. Daneben präsentiert sie den Medienstandort NRW und seine Produzenten bei den International Emmys, MIPTV und MIPCOM.