Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsFörderpreis Neues Deutsches Kino: Zwölf Nominierungen für FMS-geförderte Produktionen

Förderpreis Neues Deutsches Kino: Zwölf Nominierungen für FMS-geförderte Produktionen

Das Filmfest München (23.6. bis 1.7.23) hat soeben die Nominierungen für den Förderpreis Neues Deutsches Kino 2023 bekannt gegeben. Insgesamt 12 Nominierungen gehen an die Leistungen für fünf filmstiftungsgeförderte Produktionen. Für die Beste Regie sind Maximilian Erlenwein für „The Dive“, Henning Beckhoff für „Fossil“, Christina Ebelt für „Monster im Kopf“ und Denis Moschitto, Daniel Rakete Siegel für „Schock – Kein Weg zurück“ nominiert. Für die produzentische Leistung können sich Regina Jorissen (2Pilots) für „Monster im Kopf“ sowie Franz Müller und Eva-Maria Weerts für „Die Tagebücher von Adam und Eva“ Hoffnungen machen. Für das Beste Drehbuch gehen Maximilian Erlenwein und Joachim Hedén für „The Dive“, Bastian Köpf und Henning Beckhoff für „Fossil“, Christina Ebelt für „Monster im Kopf“ und Denis Moschitto und Daniel Rakete Siegel für „Schock – Kein Weg zurück“ ins Rennen. Für die Beste schauspielerische Leistung sind August Schulz für „Fossil“ sowie Jakob D’Aprile, Belina Mohamed-Ali und Eurydice El-Etr für „Die Tagebücher von Adam und Eva“ nominiert.

Im Wettbewerb um den Förderpreis sind alle Regisseur:innen, Produzent:innen, Drehbuchautor:innen und Schauspieler:innen, deren Spielfilme für die Reihe Neues Deutsches Kino ausgewählt wurden, sofern es sich um ihren ersten, zweiten oder dritten abendfüllenden Kinospielfilm handelt. Der Förderpreis ist mit insgesamt 70.000 Euro dotiert. Die Preiskategorien sind wie folgt dotiert: Beste Regie (30.000 Euro), Beste produzentische Leistung (20.000 Euro), Bestes Drehbuch (10.000 Euro) und Beste schauspielerische Leistung (10.000 Euro). Über die Auszeichnung entscheidet eine dreiköpfige Jury – in diesem Jahr Schauspielerin Sheri Hagen, Schauspieler Friedrich Mücke und Regisseurin Sophie Linnenbaum. Die Preisverleihung findet am 30. Juni in der HFF (Hochschule für Fernsehen und Film München) statt.

Weitere Infos finden Sie unter www.filmfest-muenchen.de