Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFranzösisch-Deutsches Accelerator Programm wählt zwei Teams in Zusammenarbeit mit Arte

Französisch-Deutsches Accelerator Programm wählt zwei Teams in Zusammenarbeit mit Arte

SpielFabrique, das von der Film- und Medienstiftung NRW unterstützte Französisch-Deutsche Accelerator Programm für Videospiele unter der Schirmherrschaft der französischen Staatssekretärin für Digitales Axelle Lemaire, freut sich, die Ergebnisse der ersten Fördersitzung bekannt zu geben, die am 21. Juni an der CNAM-Enjmin (École nationale du jeu et des médias interactifs numériques) in Angouleme stattgefunden hat.

Nach Beratung des Auswahlgremiums wurden das Projekt ‚Panopticon‘ von Studenten der CNAM-Enjmin und das Projekt ‚Isometric Epilepsy‘ von Studenten des Cologne Game Lab für eine Förderung ausgewählt.

Das Auswahlgremium bestand aus Frédérique Doumic (Ouat Entertainment, als Vertreter der SNJV Trade Association), Thomas Friedmann (Innogames, als Vertreter der BIU Trade Organisation), Stéphane Natkin (CNAM-Enjmin), Gundolf Freyermuth (Cologne Game Lab), Till Hardy (Film- und Medienstiftung NRW), Adrien Larouzée (Arte France), Benoît Le Pichon (Microsoft Frankreich), Istvan Tajnay (Blue Byte) und Odile Limpach (SpielFabrique). Von der Qualität der vorgestellten Projekte und Pitches zeigte es sich sehr angetan.

Ziel des Programms ist die Unterstützung eigener Projekte und Unternehmen von Studenten, denen nach Abschluss ihres Studiums Zugang zu kreativem und geschäftlichen Coaching und Finanzierungen ermöglicht wird. Das Programm wurde als Ergebnis der Französisch-Deutschen Intiativkonferenz ins Leben gerufen, die im April 2015 während der Berlin Game Week stattfand. SpielFabrique wird unterstützt von dem französisch-deutschen Fernsehsender Arte und der Film- und Medienstiftung NRW. Das CNAM-Enjmin in Angouleme und das Cologne Game Lab entwickeln dabei auch gemeinsame Kurse für ihre Studenten und praktizieren einen Austausch von Lehrpersonal zwischen beiden Schulen.

Die beiden ausgewählten Teams werden einhergehend mit einer finanziellen Minderheitsbeteiligung für ihre Projekte kreative Unterstützung von Arte France und unternehmerische Beratung von SpielFabrique erhalten. Das Entwicklungsprogramm startet im September 2016 und endet im August 2017 mit einem Finanzierungspitch der Projekte während der Gamescom in Köln. Das französische Team wird darüber hinaus auch vom ALL4One Incubation Programm der CNAM-Enjmin unterstützt werden.

Über die Spiele:

Isometric Epilepsy
Das Spiel: Testen Sie ihre perspektivische Wahrnehmung in diesem minimalistisch-extravaganten rhythmusbasierten Puzzlespiel.
Das Team: Juan Orjuela (Artdesign), Márk Balint & György Droste (Gamedesign), Utz Stauder (Programmierung)

Panopticon
Das Spiel: Wie sähe eine Zukunft aus, in der jeder seinen Nachbarn ausspionieren und denunzieren könnte? Indem es dem Spieler in einer Virtual Reality die Macht zur Massenüberwachung gibt, versucht Panopticon die Problematiken neuer Technologien und der Verwendung persönlicher Daten zu veranschaulichen.
Das Team: Juliette Ruaux & Lauren Quiniou (Artdesign), Damien Pochat-Cottilloux (Sound Design), Kévin Roussel (Gamedesign), Noellie Velez & Thales Alex Tenorio De Albuquerque (Programmierung), Baptiste Deneufbourg (Produktion)

SpielFabrique ist ein einjähriges Französisch-Deutsches Accelerator Programm mit Sitz in Düsseldorf.

Die Partner des Programms:

Logos

Für weitere Informationen: Film- und Medienstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-93050-24,

Kontakt zum Programm: , , www.spielfabrique.eu