Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenFreibäder, Burgen, Museen und Sportplätze: 23. FilmSchauPlätze NRW erfolgreich zu Ende gegangen

Freibäder, Burgen, Museen und Sportplätze: 23. FilmSchauPlätze NRW erfolgreich zu Ende gegangen

  • Insgesamt kamen über 5.000 Besucher:innen zu 18 FilmSchauPlätzen
  • Rheinberg, Fröndenberg und Senden mit je 500 Besucher:innen an der Spitze
  • Ein Drittel der Termine waren im Vorfeld bereits ausgebucht

Gestern Abend beendeten die 23. FilmSchauPlätze NRW ihre Reise durch Nordrhein-Westfalen am Rheinboulevard Wesseling mit dem Musical „Ich war noch niemals in New York“. Die Open Air-Kinoreihe der Film- und Medienstiftung NRW, in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern vor Ort, kann auch in diesem Jahr eine positive Bilanz vorweisen: 5.040 Besucher:innen insgesamt besuchten achtzehn FilmSchauPlätze, von denen rund ein Drittel z.B. in Oberhausen, Coesfeld, Bochum, Recklinghausen, Waltrop, Senden und Heiligenhaus bereits im Vorfeld bis zum letzten möglichen und erlaubten Platz ausgebucht war.

„Wir sind froh, dass die beliebte Open-Air-Reihe in diesem Jahr wieder stattfinden konnte. Kino ist einfach ein Gemeinschaftserlebnis, und der große Zuspruch zeigt, dass genau das dem Publikum gefehlt hat“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Unseren Partnern, den Veranstaltern vor Ort, danke ich für die engagierte und sorgfältige Organisation, die es überhaupt erst ermöglicht hat, dass die FilmSchauPlätze sicher stattfinden konnten und so viele begeisterte Kinobesucher:innen Kino auf der großen Leinwand erleben konnten.“

Projektleiterin Anna Fantl schließt sich an: „Für alle lokalen Veranstalter waren die FilmSchauPlätze NRW 2021 durch Corona eine besondere Herausforderung, die überall mit enormen Engagement gemeistert wurde. Und nicht nur die Veranstalter – auch das Publikum hat mitgemacht, dafür danken wir auch allen Besucher:innen. Die FilmSchauPlätze bringen Kino an besondere Orte und ziehen Aufmerksamkeit nicht nur auf die Filme, sondern auch auf die schönen Ecken Nordrhein-Westfalens. Die Reaktionen der Veranstalter vor Ort zeigen, dass die Reihe hervorragend funktioniert: Wir nehmen viele Anregungen für die nächsten FilmSchauPlätze mit!“

Geplant waren 19 Stationen, Corona-bedingt musste kurzfristig der FilmSchauPlatz in Bergneustadt (16. August) abgesagt werden. Auch die Flutkatastrophe wirkte sich auf die FilmSchauPlätze aus: Heimbach in der Eifel konnte am ursprünglich geplanten Ort, dem Kurpark, nicht spielen, fand aber in seinem idyllischen Freibad kurzfristig einen Ersatzort.

Das Konzept
Die FilmSchauPlätze zeigen an besonderen Orten besondere Filme, dazu jeweils einen Kurzfilm aus NRW im Vorprogramm. Der Eintritt ist immer frei, passende Rahmenprogramme der Veranstalter vor Ort komplettieren den Open Air-Kinoabend. Corona-bedingt fanden diese 2021 nur beschränkt statt, doch musikalische Vorprogramme gab es überall, von einem ganzen Orchester in Heek bis zu einem Dudelsack-Ensemble in Rahden, dazu Führungen durch Museen, Wanderungen oder Sport. 2021 ging die Reise quer durch Nordrhein-Westfalen, vom Mühlenkreis Minden-Lübbecke in Ostwestfalen bis nach Heimbach in der Eifel, vom niederrheinischen Rheinberg bis nach Fröndenberg und Iserlohn.

Die Website der FilmSchauPlätze 2021 steht unter www.filmschauplaetze.de online. Auf Facebook sind die FilmSchauPlätze 2021 unter www.facebook.com/filmschauplaetze zu erreichen. Der Hashtag der FilmSchauPlätze NRW ist: #FSP2021 / Instagram und Twitter über @filmedienrw

 

Für weitere Informationen: Film- und Medienstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-93050-23,