Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsDigi NewsGamesförderung NRW: Film- und Medienstiftung vergibt 800.000 Euro für 14 Projekte

Gamesförderung NRW: Film- und Medienstiftung vergibt 800.000 Euro für 14 Projekte

In der 2. Sitzung des Jahres zur Förderung von digitalen Spielen und interaktiven Inhalten vergibt die Film- und Medienstiftung NRW insgesamt 800.000 Euro an 14 Games und VR-Projekte. Dabei wurden 2 Projekte in der Herstellung, 10 Prototypen und 2 Konzepte gefördert.

 

Herstellungsförderung

Belonging“ ist ein Adventure-Game für den PC, in dem die Spielenden auf dem Anwesen einer Kultgemeinde nach Wertgegenständen suchen, die dort zurückgelassen wurden. Bei der Suche decken Spielende langsam die Geschichte des Kultes auf. Diese vermittelt die vielfältigen Beweggründe, die Menschen dazu verleiten, sich auf Kulte einzulassen. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte bereits Konzept sowie den Prototyp. (Farbspiel Interactive, Köln, 78.000 Euro)

Boule Petanque – ein VR Sportspiel“ Im Single-Player-Modus können Spielende Pentaque, Boule oder Boccia per Meta Quest Brille lernen und üben. Im Multi Player-Modus können sie sich schließlich mit Anderen messen. Schauplatz ist die entspannte Atmosphäre Südfrankreichs. (Kai Kramhöft, Köln, 26.000 Euro)

 

Prototypenförderung

Flucht + Widerstand“ ist ein emotionales und immersives Abenteuerspiel für Virtual Reality, bei dem die Spielenden die Rolle von Gefangenen des Nazi-Regimes im französischen Sammellager Drancy einnehmen und einen dramatischen Fluchtversuch planen und durchführen. Die Entscheidungen und Konsequenzen jüdischer Widerständler:innen werden interaktiv erlebbar. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte bereits das Konzept. (the Good Evil, Köln, 80.000 Euro)

Window Stories“ ist ein narratives Spiel, in dem die Spielenden die Fassade eines Wohnhauses und so den Alltag der dort lebenden Menschen beobachten. Sie steuern keine Figuren direkt, sondern beeinflussen deren Welt, indem sie mit Objekten interagieren, das Licht ausschalten, die Vorhänge schließen usw. Als Folge beginnen die Figuren miteinander zu interagieren. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte bereits das Konzept. (Ludopium, Essen, 80.000 Euro)

DigiDago – der virtuelle Schmied“ ist ein Lernspiel als VR-Anwendung, die das Schmieden von Ketten thematisiert. Mit einer VR-Brille sollen die Spielenden lernen, wie man eine Kette nach traditioneller Technik zu schmieden hat. (DIVR, Dortmund, 79.000 Euro)

Magic Pawnshop“ Die Spielenden schlüpfen in die Rolle von Featris Iagues, Ladenbesitzerin, alleinerziehende Mutter und Abenteurer-Tochter in ihren 50ern. In ihrem Laden baut sie eine Gemeinschaft von Entdecker:innen auf, die aufeinander aufpassen, und verarbeitet so ihren Ausstieg aus dem Abenteurerinnen-Dasein. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte bereits das Konzept. (Spoonful Games, Köln, 79.000 Euro)

Tiny Bookshop“ ist eine subversive, narrative Business-Sim-App. Geflohen aus der Großstadt, bauen sich die Spielenden eine Existenz als fahrende Buchhändler:innen in der malerischen Küstenstadt Bookstonbury-by-the-sea auf. Das Spiel will gängige Lebens- und Wirtschaftsformen hinterfragen und Denkanstöße setzen. (neoludic games, Köln, 79.000 Euro)

EMYO“ Mit der Smartphone-App lernen Kinder zwischen 9 und 14 Jahren das, was sie für ihr Leben täglich brauchen. Spielerisch und unterhaltsam bekommen sie praktisches Handlungswissen, das sie selbstbestimmter, sozialer und mutiger macht. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte bereits das Konzept. (refutura, Köln, 70.000 Euro)

Tube Rider“ ist ein abstrakter, rhythmusbasierter Plattformer, der grafisch und musikalisch an das Synthwave-/Retrowave-Genre der 80er Jahre angelehnt ist. Die Spielenden müssen dabei im Takt der Musik eine sich in Form und Verlauf ändernde Strecken meistern, wobei nach und nach verschiedene Spielmodi, Aktionsplattformen, Hindernisse, Gefahren usw. hinzukommen. (MadSign, Bonn, 70.000 Euro)

A Mucus Tale“ beginnt mit der Geburt des Hauptcharakters: Ein Parasit, der in einem schimmernden Schleim geboren wird; die Spur einer gigantisch großen Schnecke. Nachdem die Spielenden die Schnecke erreicht haben, erkunden sie die Welt, indem sie durch neu erlernte Fähigkeiten immer neue Bereiche dieser Welt zugänglich machen. (Fake Lobster, Bielefeld, 55.000 Euro)

Solar Punk“ ist ein First-Person Survival Spiel in einer technologisch fortgeschrittenen Welt aus schwebenden Inseln. Alleine oder gemeinsam mit Freunden, können die Spielenden Gebäude errichten, Pflanzen und Tiere züchten, technische Geräte herstellen und mit seinem Luftschiff weit entfernte Inseln erkunden. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte bereits das Konzept. (Cyberwave, Essen, 40.000 Euro)

Invasive Memories“ wird eine interaktive, filmische VR-Erfahrung, bei der die Zuschauer:innen durch ihren individuellen Blick den Verlauf der Handlung beeinflussen und verändern. Begleitet wird Gerda, eine demente, ältere Dame, die sich an ihr früheres Leben zu erinnern versucht. Dabei werden die Zuschauer:innen sich selbst in den flüchtigen Erinnerungen verlieren und immer wieder unterschiedliche Ausschnitte aus Gerdas Leben entdecken. (Thierhoff, Düsseldorf, 25.000 Euro)

 

Konzeptentwicklung

Kinky Demons“ ist ein sex-positives Action-Spiel, das in einer modernen Fantasy-Welt spielt, in der Dämonen die Welt überrannt haben. Dies stellt sich allerdings als Verschwörungstheorie heraus und die Dämonen mit ihren Fetischen entpuppen sich als normale Menschen (rel.pink, Köln, 20.000 Euro)

MIDCARD“ ist ein Deckbuilding Action-Adventure in einer postapokalyptischen Zukunft. Künstliche Intelligenzen kämpfen in harten Duellen um Ruhm, Rang und ihren Aufstieg in die Singularität von Valhalla. Die Spielenden werden zu Wikinger-KIs und können zwischen zahlreichen Klassen unterschiedlicher Kampf-Roboter wählen. (Buntspecht, Köln, 19.000 Euro)

Zum Vergabegremium unter Vorsitz von Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller gehören Ronald Kaulbach (Studio Brand Director Ubisoft Blue Byte), Julia Pfiffer (Geschäftsführerin astragon Entertainment), Andreas Suika (Global Content Evangelist EPIC Games) und David von Galen (Referent Medienwirtschaft Staatskanzlei des Landes NRW).

 

Der nächste Einreichtermin ist der 23.09.2022.