Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsGamesförderung NRW: Film- und Medienstiftung vergibt 935.500 Euro für 14 Projekte

Gamesförderung NRW: Film- und Medienstiftung vergibt 935.500 Euro für 14 Projekte

In der zweiten Sitzung des Jahres vergibt die Film- und Medienstiftung NRW insgesamt 935.500 Euro an 14 Games und VR-Projekte. Dabei wurden ein Projekt in der Herstellung, sieben Prototypen und sechs Konzepte gefördert.

Herstellungsförderung
Human Within“ ist ein interaktives Live-Action-Erlebnis in VR, das den Spielenden mit einer Mischung aus originellem Storytelling und ebensolchen Spielfunktionen eine einzigartige Erfahrung bieten soll. Die Cyber-Ingenieurin Nyla und ihre Schwester Linh haben ihr menschliches Bewusstsein in den digitalen Raum transferiert und so den ultimativen Supercomputer erschaffen. Doch die Dinge nehmen eine unerwartete Wendung. Actrio Studio setzt die deutsch-kanadische Koproduktion in Leipzig, Berlin und ihrer neuen Niederlassung in NRW um. (Actrio Studio Köln (i.G.), 300.000 Euro)

Prototypenförderung
Bauhaus Bonk“ ist ein One-Button-Geschicklichkeitsspiel im Bauhaus-Stil. Die Spielenden müssen sich mithilfe einer cleveren Pendel-Mechanik geschickt durch herausfordernde Level bewegen. (Spoonful Games, Köln, 80.000 Euro)

Neutrallye World“ ist ein VR-Fitness-Race mit dem Ziel, klimaneutral in einer sauberen Welt anzukommen. Nur wer sich viel bewegt und geschickt auf der Rennstrecke agiert, kann das Spiel gewinnen und das Klima retten. Moderiert wird der Wettkampf von einer KI. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte bereits das Konzept. (headtrip immersive media, Köln, 80.000 Euro)

Roguevolution“ ist ein Echtzeit-Strategiespiel, in dem die Spielenden eine Revolution innerhalb des fiktiven Volkes der ‚Tedesken‘ führen. Das Ziel der Revolution ist ein geeinter Nationalstaat. Doch wer wird in diesem das Sagen haben? (Pumpernickel Studio Software, Münster, 80.000 Euro)

In „Dawn of Defense“ müssen sich die Spielenden mit ihrem Stamm, eingekesselt von Feinden, gegen das Imperium beweisen. Sie bauen Gefechtstürme, bilden Krieger:innen aus und verteidigen das Heiligtum des Stammes um jeden Preis. (6side studio, Zülpich, 79.000 Euro)

Projekt Amboss“ ist ein Hybrid Fantasy-Brettspiel mit App-Unterstützung. Die Spielenden müssen durch das Überwinden von Ängsten und durch die Aufarbeitung verdrängter Ereignisse als Charaktere wachsen. Die Film- und Medienstiftung förderte bereits das Konzept. (Funtails, Eitorf, 75.000 Euro)

Once Upon a Rogue’s Tale“ ist ein Kartenspiel mit Roguelike-Elementen das verschiedene Märchenwelten miteinander vereint und die Spielenden ihre eigene Geschichte erzählen lässt. (PolyPirates, Düsseldorf, 64.000 Euro)

Collector’s Cove“ ist ein gemütliches Farming-Simulationsspiel und spielt in einer von endlosen Meeren geprägten Welt, in der sich die Spielenden auf die Suche nach unentdeckten Fischen und Pflanzen machen. (VoodooDuck, Duisburg, 60.000 Euro)

Konzeptentwicklung
Block-Cities“ ist ein 3D-Aufbausimulatorspiel mit Strategieelementen, bei dem man Häusergruppen aus mehreren Häuserblöcken dynamisch zusammensetzt. (Bugman i.G., Bielefeld, 20.000 Euro)

Dismay“ ist ein kooperatives Horror Survival Multiplayer Game, bei dem die Grenzen zwischen Albtraum und Realität verschwimmen. (CoreCraft, Castrop-Rauxel, 20.000 Euro)

In „Ghost Haunting“ rätseln sich die Spielenden mit der 7jährigen Gigi und einem sprechenden Kürbis durch die Eifel. In einer Welt voller Geister und Monster versuchen sie, Gigis Oma aus dem Totenreich zurückzuholen. (Three Headed Monkey Films, Köln, 20.000 Euro)

In „Mobile Network Tycoon“ baut der/die Spielende ein eigenes Mobilfunknetz auf. Die Reise geht vom GSM-Netzwerk in den 90er Jahren, über UMTS-Auktionen in den 2000ern bis hin zur LTE-Advanced und 5G-Technologie der Neuzeit. (Yet Another Indie Game Studio, Leverkusen, 20.000 Euro)

Paper-Zen“ ist ein Faltspiel mit dem Ziel durch verschiedene Falttechniken schöne Formen und Farben zu kreieren und damit digitale Kunstwerke zu erschaffen. (Gluon Studios, Köln, 20.000 Euro)

In dem geschichtenzentrierten Simulationsspiel „Breaking News” geht es um Sensibilisierung, Propaganda, Verwendung von Fake News und die Aufdeckung der Wahrheit. (PaperTail Games, Köln, 17.500 Euro)

Zum Vergabegremium unter Vorsitz von Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller gehören Ronald Kaulbach (Studio Brand Director Ubisoft Blue Byte), Julia Pfiffer (Geschäftsführerin astragon Entertainment), Andreas Suika (Global Content Evangelist EPIC Games) und David von Galen (Referatsleitung Medienwirtschaft Staatskanzlei des Landes NRW). Der nächste Einreichtermin ist der 28. September 2023.