Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsGrenzgänge im Filmforum NRW: „Joint Security Area"

Grenzgänge im Filmforum NRW: „Joint Security Area"

Mit dem Film „JSA – Joint Security Area" wird heute Abend (4. Oktober 2023) im Filmforum NRW (Bischofsgartenstraße 1) die Filmreihe „Grenzgänge" fortgesetzt.

Regisseur Park Chan-wook erzählt in seinem Film von der Grenze zwischen Nord- und Südkorea. Trotz strenger Bewachung bietet die DMZ – die demilitarisierte Zone – Raum für eine Freundschaft zwischen feindlichen Soldaten. Dann kommt es zu einem Drama in dem neutralen Grenzstreifen.

Als Vorfilm steht „489 Years" auf dem Programm. In dem digital animierten Kurzfilm erzählt Regisseurin Hayoun Kwon von einem surrealen Erlebnis eines Soldaten in der DMZ.

Beginn der Kinovorstellung ist um 19 Uhr.

Die Reihe „Grenzgänge" im Filmforum NRW möchte die Unmöglichkeit des Grenzgangs und die Ausgrenzung zeigen. Die Filme werden jeweils von Filmkritiker:innen, Filmhistoriker:innen oder Filmschaffenden eingeführt. Zum Termin zu „JSA" heute hat sich der Filmwissenschaftler Marcus Stiglegger angemeldet.

Weitere Informationen gibt es hier

Beitragsbild: Neue Impuls Film