Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsHejo Emons gestorben

Hejo Emons gestorben

Der Kölner Verleger und Produzent Hejo Emons ist am Sonntag im Alter von 73 Jahren in seiner Heimatstadt gestorben, wie der Emons Verlag am Dienstag mitteilte. 1984 gründete Hermann-Josef Emons den Emons Verlag in Köln und wurde zum Wegbereiter des Regionalkrimis. 2001 gründete er gemeinsam mit der Hamburger Wüste Filmproduktion die Kölner Wüste Film West, deren Gesellschafter und Geschäftsführer er war. 2002 erschien Fatih Akins „Solino“, den die Filmstiftung förderte und der u.a. im Ruhrgebiet gedreht wurde. 2005 produzierte Hejo Emons Sven Taddickens „Emmas Glück“, der komplett in NRW gedreht und vielfach ausgezeichnet wurde. Weitere geförderte Projekte waren u.a. „Tannöd“ von Bettina Oberli, „Mein Freund aus Faro“ von Nana Neul, „Ein Tick anders“ von Andi Rogenhagen, „Arschkalt“ von André Erkau und „Robbi Tobbi und das Fliewatüüt“ von Wolfgang Groos. Ngo The Chaus Literaturverfilmung  „Der Buchspazierer“ ist aktuell in der Fertigstellung. Die Film- und Medienstiftung NRW trauert um einen begeisterten Produzenten und Verleger und um einen engagierten Menschen.

Beitragsbild: Emons Verlag