Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenHerbert Strate-Preis an Uschi Reich und Heiko R. Blum

Herbert Strate-Preis an Uschi Reich und Heiko R. Blum

Ehrung für ihr herausragendes Engagement für den Kinderfilm und den deutschen Film

Der mit 20.000 Euro dotierte Herbert Strate-Preis 2006 geht in diesem Jahr zu glei­chen Teilen an die Filmproduzentin Uschi Reich sowie den Filmjournalisten und Publi­zisten Heiko R. Blum. Das entschied die Jury, der Schauspielerin Veronica Ferres, Kinobetreiberin Margarete Papenhoff, der Vorstandsvorsitzender des Hauptverbands Deutscher Filmtheater Dr. Thomas Negele und Filmstiftungs-Geschäftsführer Michael Schmid-Ospach angehörten.

Vergeben wird der Herbert Strate- Preis 2006 am 20. November im Rahmen der Verlei­hung der Jahresfilmprogramm-Prämien der Filmstiftung NRW im Düsseldorfer Savoy Theater. Die Laudatio auf Uschi Reich hält Veronica Ferres, die Würdigung für Heiko R. Blum spricht Margarete Papenhoff.

Mit dem Herbert Strate-Preis erinnern der HDF Kino e.V. und die Filmstiftung NRW an den in Hagen geborenen Herbert Strate, der im März 2004 im Alter von 82 Jahren gestorben ist. Verdienste um den deutschen Film hatte sich der Kinobetreiber u. a. als langjähriger Präsident der FFA und des Hauptverbands deutscher Filmtheater er­worben. Die bisherigen Preisträger des Herbert Strate-Preises waren Sönke Wortmann und Tom Tykwer.

Die Geschäftsführerin der Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH Uschi Reich erhält den Preis für ihr herausragendes Engagement für den Kinder- und Jugendfilm. Als Produzentin zeichnete sie u.a. verantwortlich für so erfolgreiche Kinofilme, wie "Die wilden Hühner", "Bibi Blocksberg" oder die Kästner-Neuverfilmungen "Das fliegende Klassenzimmer" und "Emil und die Detektive".

Der Kölner Filmjournalist Heiko R. Blum wird für sein Engagement für den deutschen Film und sein publizistisches Gesamtwerk geehrt. Seit den 1960er Jahren begleitet er als kritischer Weggefährte den deutschen und internationalen Film. Er hat Fassbinder ebenso bei den Dreharbeiten erlebt wie Peter Sellers und in seinen Büchern Schau­spieler wie Michel Piccoli, Götz George, Senta Berger, Manfred Krug, Mario Adorf oder Klaus Maria Brandauer porträtiert.

Mit dem Herbert Strate-Preis werden Menschen ausgezeichnet, die sich wie der Namensgeber Strate besondere Verdienste um die deutsche Filmkultur und -wirtschaft erworben oder sich durch langjähriges Engagement für die Präsentation des deutschen Films in den Kinos hervorgetan haben.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, .