Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsHigh-End-Serie „Davos 1917“ startet im Weihnachtsprogramm der ARD

High-End-Serie „Davos 1917“ startet im Weihnachtsprogramm der ARD

Die filmstiftungsgeförderte Spionage-Serie „Davos 1917“ wird am 20 und 21. Dezember jeweils ab 20.15 Uhr erstmalig im Free TV zu sehen sein. Die ARD strahlt zur Primetime jeweils drei Folgen der High-End Serie mit Dominique Devenport, Jeanette Hain und David Kross aus. Die Inszenierung der insgesamt sechsteiligen Serie haben Jan-Eric Mack, Anca Miruna Lăzărescu und Christian Theede übernommen.

Das fiktive Spionagedrama spielt während der Geburtsstunde der europäischen Geheimdienste und ist inspiriert von wahren Begebenheiten, die Bücher stammen von Headautor Adrian Illien und seinen Ko-Autor:innen Thomas Hess, Julia Penner und Michael Sauter. Für das Projekt koproduzierte die Letterbox Filmproduktion mit Contrast Film und Amalia Film unter Senderbeteiligung von ARD Degeto und SRF. Die Filmstiftung unterstützte mit 750.000 Euro, weitere Mittel kam von FFF Bayern, MOIN, MFG, nordmedia, GMPF. Der Weltvertrieb liegt bei Global Screen. Die Uraufführung von „Davos 1917“ fand im September als Special Screening beim Zurich Film Festival statt.

Ausführlich zum Inhalt:
1917 – der Erste Weltkrieg verwüstet Europa. Im Gegensatz dazu erscheint Davos wie eine Oase des Friedens. Doch in Wahrheit tobt hinter den Kulissen in der neutralen Schweiz ein Agent:innenkrieg der Weltmächte. Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt „Davos 1917“ die fiktive Geschichte der Bündner Krankenschwester Johanna Gabathuler, die unerwartet zwischen die Fronten der heimlich operierenden Spione gerät. Um ihre uneheliche Tochter zurückzugewinnen, lässt sie sich auf ein tödliches Spiel mit dem deutschen Geheimdienst ein – und wird bei einem riskanten Plan, der über Krieg oder Frieden entscheidet, plötzlich zum Zünglein an der Waage.