Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„The House That Jack Built“: Weltpremiere in Cannes

„The House That Jack Built“: Weltpremiere in Cannes

Am Montagabend (14. Mai) feierte Lars von Triers neuer Film Weltpremiere beim 71. Festival de Cannes. Das filmstiftungsgeförderte Psychodrama „The House That Jack Built“ wurde in der Official Selection – Out of Competition im Grand Théâtre Lumière gezeigt.

Auf dem Roten Teppich: Matt Dillon, Siobhan Fallon Hogan, Lars von Trier, Bruno Ganz, Sofie Gråbøl
Auf dem Roten Teppich: Matt Dillon, Siobhan Fallon Hogan, Lars von Trier, Bruno Ganz, Sofie Gråbøl © Hubert Bösl/Film- und Medienstiftung NRW

„The House That Jack Built“ mit Matt DillonBruno Ganz und Uma Thurman in den Hauptrollen wurde in Dänemark und Schweden gedreht. Zentropa Entertainment 31 (DK) produzierte mit Zentropa Sweden (S), Zentropa Köln und Zentropa France/Slot Machine (F). Den Weltvertrieb übernimmt TrustNordisk (DK), Concorde wird den Film in die deutschen Kinos bringen. Die Filmstiftung förderte die Produktion mit knapp 340.000 Euro, weitere Unterstützung kam u.a. von Eurimages.

Beim Photocall: Siobhan Fallon Hogan, Sofie Gråbøl, Lars von Trier, Matt Dillon, Louise Vesth (Zentropa Entertainment 31), Bettina Brokemper (Zentropa Köln), Marianne Slot (Zentropa France/Slot Machine)
Beim Photocall: Siobhan Fallon Hogan, Sofie Gråbøl, Lars von Trier, Matt Dillon, Louise Vesth (Zentropa Entertainment 31), Bettina Brokemper (Zentropa Köln), Marianne Slot (Zentropa France/Slot Machine)

Zum Inhalt:
Der Film wird aus der Perspektive des hochintelligenten Serienkillers Jack erzählt. Jack betrachtet jeden einzelnen seiner Morde als Kunstwerk und tauscht sich über seine Taten und Gedanken regelmäßig mit dem mysteriösen Verge aus. Während die Polizei dem Killer über die Jahre zunehmend dichter auf den Fersen ist, geht Jack immer größere Risiken ein, um schließlich das absolute Kunstwerk zu erschaffen.

Weitere Informationen unter www.festival-cannes.com