Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsIFFF und WIFT @Berlinale

IFFF und WIFT @Berlinale

Auch in diesem Jahr fanden bei der Berlinale wieder zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Diversität statt. Das Internationale Frauenfilmfestival IFFF Dortmund | Köln und Women in Film and Television Germany (WIFT Germany) luden am Samstag, 9. Februar, gemeinsam ein zur Veranstaltung „Gender, Genre and Big Budget“ mit Vorträgen, Diskussionen und Panels.

ifff3
Nicole Ackermann (WIFTG – Women in Film and Television Germany), Maxa Zoller (künstlerische Direktorin Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln), Dieter Kosslick, Delphyne Besse (Initiatorin der Initiative) und Barbara Rohm (Pro Quote Film). © WIFT / Kisorsy

Kick-off war die Unterzeichung des „Pledge 5050×2020“ durch Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. Damit stellt sich die Berlinale in eine Reihe mit u.a. den Filmfestivals in Cannes, Venedig und Amsterdam. Mit dem Versprechen verpflichten sich die Festivals ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis im Top-Management bis 2020 zu erreichen. Es fordert auch Transparenz bei den eingereichten Filmen sowie bei der Mitgliederzusammensetzung in den Auswahl- und Programmierungsausschüssen.

ifff1
Dieter Kosslick, Delphyne Besse und Barbara Rohm © WIFT / Kisorsy

Die Veranstaltung wird wie das Frauenfilmfestival von der Filmstiftung NRW unterstützt.

Weitere Informationen und das Programm unter www.frauenfilmfestival.eu