Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungenIn 3D durch den Körper und die Suche nach der Erinnerung

In 3D durch den Körper und die Suche nach der Erinnerung

Filmstiftung NRW fördert 30 Filmprojekte und das Filmstudio in Essen

Eine Reise in 3D durch den menschlichen Körper, die Auswirkungen von Demenz auf die Angehörigen und eine Kindheit im Dschungel sind nur drei Themen, mit denen sich die Kino- und Fernsehfilme beschäftigen, die das Gremium der Filmstiftung NRW im August in seiner vierten Sitzung des Jahres 2009 förderte.

Körperreise in 3D

Um das Leben seines Großvaters zu retten, wagt sich Nano in einem mikroskopisch kleinen U-Boot in dessen Körper. Nach der Buchvorlage von Dietrich Grönemeyer nehmen die Regisseure Jorgen Lerdam und Peter Claridge in "Der kleine Medicus" ihre Zuschauer mit auf eine Reise durch den menschlichen Körper – animiert und in 3D. Produziert wird der Kinofilm von der Kölner Zeitsprung in Koproduktion mit ndF, deutschfilm und der Kölner Firma Der kleine Medicus. Die Filmstiftung unterstützt das Projekt mit 800.000 Euro.

Philip Gröning: Zwillinge statt Mönche

Nach seinem erfolgreichen Dokumentarfilm "Die große Stille" inszeniert Philip Gröning mit "Mein Bruder Robert" wieder einen Spielfilm, der zu großen Teilen auch in NRW gedreht und von der Filmstiftung NRW mit 457.091 Euro gefördert wird. Das Drehbuch verfasste er gemeinsam mit Sabine Timoteo. In der Koproduktion der Düsseldorfer Philip Gröning Filmproduktion mit Bavaria Pictures, dem WDR und BR erzählt er von einem Zwillingspärchen und dem "Abgleiten der sanften Art in die Hölle".

Veronica Ferres: Von Müttern und Töchtern

Altersdemenz ist Thema in gleich zwei geförderten Produktionen: Veronica Ferres verkörpert in "Lore-Lei", dem neuen Film der in Reykjavik geborenen Filmemacherin María Sólrun ("Jargo"), eine Starköchin in der Midlife-Crisis, die wegen ihrer demenzkranken Mutter von L.A. nach Berlin reisen muss. Der von der Filmstiftung NRW mit 320.000 Euro geförderte Kinofilm wird von der Kölner Colonia Media / Label 131 mit dem SWR produziert und auch in NRW in Szene gesetzt werden. Auch in "Das Blaue vom Himmel" geht es um eine Mutter-Tochter-Beziehung, die sich durch die Krankheit der Mutter verändert. Hans Steinbichler führt Regie bei der Produktion der d.i.e. Film und a.pictures film & tv.production mit dem WDR, BR, Arte und Degeto. Gedreht werden soll ab 2010 auch in NRW. Die Filmstiftung NRW unterstützt den Film, in dem Juliane Köhler und Hannah Herzsprung mitspielen, mit 514.636 Euro.

Literatur-Adaption: Das Mädchen aus dem Dschungel

In ihrem Bestseller "Dschungelkind" erzählt Sabine Kuegler von ihrer ungewöhnlichen Kindheit, die sie im Dschungel von West-Papua verbrachte. Für UFA Cinema und RTL verfilmt Regisseur Roland Suso Richter das Buch im Winter als Kinofilm und Fernseh-Zweiteiler, der auch in NRW gedreht wird und von der Filmstiftung NRW 800.000 Euro Förderung erhält. Für die Hauptrollen sind Anna Maria Mühe, Nadja Uhl und Thomas Kretschmann vorgesehen.

Terror im TV

"Die Spur des Terrors" heißt der neue Fernsehfilm von Ben Verbong, der dabei ein Drehbuch von Autor und Produzent Kadir Sözen in Szene setzt. In der Produktion von Sözens Kölner Filmfabrik mit WDR, BR und Degeto wird ein Moslem unwissentlich in die Machenschaften einer islamischen Terrororganisation verwickelt und verliert bei einem Anschlag seine Frau. Gedreht wird zu großen Teilen in NRW. Die Filmstiftung NRW fördert das TV-Projekt mit einer Million Euro Produktionsförderung.

Stoffentwicklung für ifs-Absolventen

Das Drehbuch "Eine Insel namens Udo" von Clemente Fernandez-Gil und Markus Sehr ist eine romantische Großstadt-Komödie über zwei Menschen, die von der großen Liebe entdeckt werden. Für die Weiterentwicklung des Projektes der beiden Absolventen der ifs internationale filmschule köln erhält die Kölner Little Shark Entertainment eine Stoffentwicklungsförderung von 21.670 Euro.

Drehbuchförderung: Der Anfang von allem

Lothar Schöne bearbeitet seinen Roman "Wenn der Himmel koscher wird" für die Kinoleinwand. In der Produktion der Kölner Elsani Film bringt der Tod seiner Mutter einen Mann dazu, sich über seine jüdische Identität Gedanken zu machen. Die Filmstiftung NRW fördert das Projekt mit einer Drehbuchförderung von 20.000 Euro. Mit derselben Summe unterstützt sie auch die Literaturverfilmung "Das Zimmermädchen", für die der gleichnamige Roman von Markus Orths adaptiert wird. Das Drehbuch schreibt Ingo Haeb für die Kölner Pandora Film.

Kinoförderung: Filmstudio Glückauf Essen

2007 retteten eine Unterschriftenaktion und prominente Fürsprecher wie Sönke Wortmann, Joachim Król und Wolfgang Niedecken das Filmstudio Glückauf Essen vor dem Aus. Jetzt wird das 1924 eröffnete Filmtheater in seinen originalen Abmessungen und unter Einbringung der gesamten restaurierten bzw. rekonstruierten Inneneinrichtung wieder hergestellt. Die Filmstiftung NRW unterstützt die Modernisierung und Neuerrichtung im Rahmen ihrer Kinoförderung mit 75.000 Euro, damit im November im Filmstudio wieder Filme gezeigt werden können.

Nachwuchsförderung:

Außerdem wurde in der August-Sitzung der Nachwuchsförderung der Filmstiftung NRW "Hermann" gefördert, ein Film von Hanna Geissendörfer, der die Geschichte eines älteren schwulen Mannes erzählt, der davon träumt, an seinem Lebensabend noch einen Partner zu finden. Bis dahin ist sein Wellensittich Gloria seine einzige Begleitung. Produziert wird der Erstling der Regisseurin von der Kölner Geissendörfer Film- und Fernsehproduktion. Die Filmstiftung unterstützt den 30-Minüter mit 25.000 Euro.

[Fördertabelle herunterladen]

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß
Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, presse@filmstiftung.de