Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsMediengründerzentrum NRW begrüßt neuen Stipendiat:innen-Jahrgang

Mediengründerzentrum NRW begrüßt neuen Stipendiat:innen-Jahrgang

•  Breites Branchenspektrum von der Filmproduktion bis zur Corporate Communication, von Social Media über Games bis Sounddesign
•  Interdisziplinäres Seminarprogramm, Coaching und Mentoring begleitet von hochrangigen Partner:innen aus der Medienlandschaft
•  Vielfältige Kooperationen mit Sendern, Festivals und Studios

Eine hochkarätig besetzte Jury hat zwölf innovative Nachwuchsunternehmen aus den Bereichen Film, TV, Streaming, Corporate, Sounddesign, Games und Social Media für das einjährige MGZstart Stipendienprogramm des Mediengründerzentrum NRW ausgewählt. Damit decken die neuen Stipendiat:innen ein breites Branchenspektrum ab und sind inhaltlich divers aufgestellt.

So findet sich unter den Gründungsunternehmen eine Produktionsfirma, deren Kurzfilm („Bitter“) soeben auf dem Max Ophüls Preis Festival Premiere feierte. Andere Gründer:innen haben bereits das Sounddesign mit innovativer Software („whoosh“) bis nach Hollywood revolutioniert oder durften sich Ende 2023 über einen Geldpreis („Auswärtig gespielt“) der Stiftung Digitale Spielekultur freuen.

Heute starten die Teilnehmer:innen mit dem ersten Seminar in das einjährige Programm. Im Mittelpunkt der Qualifizierungs- und Professionalisierungsförderung stehen interdisziplinär ausgerichtete Seminare, Coachings und Mentorings, intensive Vernetzung am Medienstandort NRW sowie ein Betriebskostenzuschuss in Höhe von 12.000 Euro. Das umfängliche Stipendienprogramm wird größtenteils mit Mitteln des Landes NRW, der Film- und Medienstiftung NRW und der Stadt Köln durchgeführt. Auch die VGF Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken unterstützt das Programm nachhaltig.

Eine hochkarätig besetzte Jury hat zwölf innovative Nachwuchsunternehmen aus den Bereichen Film, TV, Streaming, Corporate, Sounddesign, Games und Social Media für das einjährige MGZstart Stipendienprogramm des Mediengründerzentrum NRW ausgewählt. Foto: MGZ NRW / Hojabr Riahi

Das MGZstart Stipendium 2024 erhalten: 

Dolada Studio, Adrianna Wieczorek, Dolunay Gördüm – Animationsstudio – Film & Werbung

Ernoult Schaff Filmproduktion, Cédric Ernoult, Michael Schaff – Film & Werbung

EYE GOT U FILMS, Anni Rodermund, Hanieh Bozorgnia, Trace Polly Müller, Saba Mehdizadeh – Film, Streaming & TV

Fake Lobster Games, Andreas Olenberg, Eric Frantzen, Nils Klatt – Game Development

Faruk Altinok, Faruk Altinok – Content Creator & Digitales Marketing – Social Media

Juli Film, Lejla Aliev, Jan Enste – Film & Kunst

meltedsounds, Tilman Hahn – Software-Entwicklung für Film- & Game-Sound-Design

Muzaqi Film Production, Fitore Muzaqi – Film, Streaming & TV // VGF-Stipendium

Papercoda Games, Lilly Oosthuizen, Minh Duc Le, Pragya Mukherjee – Game Development

Postpost, Chan Sperle, Joshua Seckerdieck – Visuelle Kommunikation für Film, Streaming & TV

Three Headed Monkey Films, Marian Grönwoldt, Marco Grönwoldt, Tali Barde – Film, Serie & Games // VGF-Stipendium

wyking studios, Thore Bendixen – Branded Entertainment & Formatentwicklung

Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei: „Das Mediengründerzentrum NRW fördert den unternehmerischen Mut und die kreativen Visionen junger Gründerinnen und Gründer im Medienland Nordrhein-Westfalen. Die vielen Bewerbungen in diesem Jahr zeigen: Eine effiziente und branchenspezifische Gründungsförderung zeigt Wirkung und stärkt nachhaltig den Medienstandort. Ich gratuliere den diesjährigen Stipendiatinnen und Stipendiaten des Mediengründerzentrums NRW herzlich und freue mich auf ihre innovativen Beiträge und Impulse.“

Walid Nakschbandi, CEO der Film- und Medienstiftung NRW: „Wir stehen vor gewaltigen und spannenden Transformationen. Nur dynamische Innovationen erlauben, diese auch sinnstiftend und effektiv zu steuern. Den Nachwuchs fördern heißt, immer auch Innovationen sowie Zukunft zu fördern. Herzlichen Glückwunsch dem neuen Jahrgang – verbunden mit der Bitte, Ihr Stipendium in diesem Sinne auszunutzen! Wir freuen uns sehr auf alle Ihre spannenden Anregungen zu wichtigen Neuerungen und auf die daraus resultierenden Projekte.“

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln: „Als Medienhauptstadt Nordrhein-Westfalens freut sich die Stadt Köln ganz besonders über neue kreative Ideen und Konzepte. Unsere Medienlandschaft lebt vom stetig neuen Input. Wir sind gespannt, was die Stipendiat:innen einbringen und umsetzen werden, und freuen uns, dass wir sie dabei hier in Köln begleiten können. Herzlichen Glückwunsch!“

Anja Braune, VGF-Geschäftsführerin: „Ich freue mich sehr, dass der VGF-Aufsichtsrat auch für 2024 die Finanzierung von zwei Gründungsstipendien aus dem Förderfonds der VGF genehmigt hat und damit die erfolgreiche Kooperation mit dem Mediengründerzentrum NRW fortsetzt. Wir verstehen unsere Förderung als eine nachhaltige Investition in den produzentischen Nachwuchs im Filmbereich und damit in die Zukunft unserer Branche. Wir wünschen allen Stipendiat:innen des Mediengründerzentrum NRW gutes Gelingen.“

Rainer Weiland, Geschäftsführer des Mediengründerzentrum NRW:
„Der neue Stipendiat:innen-Jahrgang steht für starke Impulse und visionäre Konzepte, die die Medienbranche nachhaltig verändern können. Wir sind stolz darauf, diese talentierten Gründer:innen auf ihrem Weg zu begleiten und ihnen die nötige Unterstützung zu bieten, um ihre Ideen erfolgreich umzusetzen. Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Förderern, Partner:innen und den Jurymitgliedern, die es ermöglichen, diese inspirierenden Talente zu unterstützen und gemeinsam Großes zu erreichen.“

Mitglieder der diesjährigen Auswahl-Jury waren:

Dr. Melanie Andernach (Made in Germany Filmproduktion), Till Hardy (Film- und Medienstiftung NRW), Clare Devlin (Agentur folgerichtig), Evelin Haible (RTL+/RTL/VOX), Hans Peter Heineking (KölnBusiness Wirtschaftsförderung), Christopher Sassenrath (action concept), Tobias Schiwek (we are era), Florian Stege (Staatskanzlei NRW), Rainer Weiland (Mediengründerzentrum NRW).

Beitragsbild: MGZ NRW / Hojabr Riahi