Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenInternationales Filmfestival Toronto

Internationales Filmfestival Toronto

Acht Filme aus NRW beim A-Festival

Vom 10. bis 19. September findet das Internationale Filmfestival Toronto statt. Beim seiner 34. Ausgabe hat das kanadische Filmfest acht Filme eingeladen, die mit Unterstützung der Filmstiftung NRW entstanden.

Barbara Sukowa und Heino Ferch in
"Vision" / © Concorde

Margarethe von Trottas "Vision aus dem Leben der Hildegard von Bingen" läuft in der Reihe "Masters". In ihrem Film erzählt sie die Lebensgeschichte der Hildegard von Bingen, die von Barbara Sukowa gespielt wird. In weiteren Hauptrollen sind Heino Ferch und Hannah Herzsprung zu sehen. Die Produktion von Clasart Film und Concorde Film, die in Köln und in Süddeutschland realisiert wurde, bringt der Concorde Verleih am 7. Oktober in die deutschen Kinos.

Horacio Camandule in "Gigante"
© Pandora Film

In der Reihe "Discovery" läuft das bereits auf der diesjährigen Berlinale mit drei Preisen ausgezeichnete Debüt "Gigante" von Adrián Biniez. In der internationalen Koproduktion, die von der Kölner Pandora Film produziert wurde, zeigt der aus Uruguay stammende Regisseur einen Sicherheitsmann (Horacio Camandule), der mit seinen Überwachungskameras eine Putzfrau (Leonor Svarcas) verfolgt, in die er sich verliebt hat.

Katharina Schüttler in "Es kommt
der Tag" / © Zorro Film

In der gleichen Reihe ist auch Susanne Schneider Drama "Es kommt der Tag" zu sehen. Der Film beleuchtet die Konfrontation von Mutter und Tochter, die sich nach 30 Jahren wiedersehen und beide an den Folgen der radikalen politischen Vergangenheit der Mutter leiden. Die Hauptrollen in der Wüste Film Produktion mit dem SWR, WDR und Arte haben Iris Berben und Katharina Schüttler übernommen.

Ausschnitt aus dem Filmplakat von
"Lourdes" / © Coop99

In der Reihe "Contemporary World Cinema" ist "Lourdes", der neue Film von Jessica Hausner ("Hotel") zu sehen. In dem berühmten Pilgerziel erlebt ihre gelähmte Hauptfigur Christine eine überraschende Heilung, obwohl sie dem Wunderglauben und dem touristischen Wallfahrtsort skeptisch gegenübersteht. Produziert wurde das Kinodrama von der österreichischen Coop99, der Berliner Essential Filmproduktion und der Kölner Thermidor Filmproduktion als internationale Koproduktion, an der auch ZDF/Arte beteiligt ist. Die Hauptrollen spielen Sylvie Testud ("Jenseits der Stille"), Léa Seydoux und Bruno Todeschini.

Szene aus "Women without Men"
© Coop99

Bei "Special Presentations" läuft der erste Kinofilm der Video-Künstlerin Shirin Neshat "Women without Men". Ihr Film spielt 1953 in Teheran und erzählt von vier Frauen, die sich an einem Wendepunkt befinden. Zeitgleich überstürzen sich die Ereignisse, als der Premierminister durch einen von der CIA orchestrierten Putsch gestürzt wird und der Schah aus dem Exil zurückkehrt. Die Hauptrollen in der europäischen Koproduktion der Essential Filmproduktion spielen Pegah Ferydoni, Orsi Toth, Arita Sharzad und Shabnam Tolouei.

Szene aus "Lebanon"
© Ariel Films

Der Kinofilm "Lebanon" von Regisseur Samuel Maoz basiert auf autobiografischen Erfahrungen und läuft in der Sektion "Visions". In der deutsch-französisch-israelischen Koproduktion der Kölner Ariel Films schildert Maoz die traumatischen Erlebnisse einer vierköpfigen israelischen Panzerbesatzung bei der Besetzung des Libanon 1982. Das Besondere an "Lebanon" ist, dass er, ähnlich wie in "Das Boot", ganz bei der Panzercrew bleibt. Der Krieg und die beklemmende Bedrohung sieht man nur durch den
Sucher des Zielfernrohrs.

Charlotte Gainsbourg und Willem
Dafoe in "Antichrist" / © MFA

Lars von Triers Drama "Antichrist" läuft in der Reihe "Masters" und erzählt von einem Paar, das sich nach dem Unfalltod seines Sohnes in eine einsame Waldhütte zurückzieht. Die Hauptrollen spielen Willem Dafoe und Charlotte Gainsbourg, die für ihre Rolle bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde. Produziert wurde der Film, der im Sommer 2008 komplett in NRW gedreht wurde, von Zentropa Inter­national Köln gemeinsam mit der dänischen Zentropa Entertainments8 ApS, der franzö­sischen Liberator2/Slot Machine und der italienischen Lucky Red. MFA bringt ihn am 10. September in die deutschen Kinos.

Szene aus "Tortuga"
© Blickpunkt Film

In der Sektion "Sprockets Family Zone" läuft Nick Stringers aufwändige Kinodokumentation "Tortuga – Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte", in der die Weltreise einer kleinen Loggerhead-Schildkröte durch die Ozeane der Welt verfolgt wird. Der Film ist eine europäische Koproduktion mit Beteiligung der Kölner Tradewind Pictures.


F
ür weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Erna Kiefer
Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, presse@filmstiftung.de