Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews"Invisible" feiert Weltpremiere in Venedig

"Invisible" feiert Weltpremiere in Venedig

Die filmstiftungsgeförderte Produktion „Invisible“ des argentinischen Regisseurs Pablo Giorgelli feiert am heutigen Freitag um 14 Uhr seine Weltpremiere beim 74. Internationalen Film Festival Venedig (Sektion Orizzonti). „Invisible“ ist eine Produktion der Aire Cine/Tarea Fina (ARG) in Koproduktion mit Seacuatico (URY), Sancho Filmes (BRA), Punta Colorada (BRA), Urban Factory (F) und der augenschein Filmproduktion. Die Hauptrollen des Dramas spielen Mora ArenillasMara BastelliDiego Cremonesi und Jorge Waldhorn. Die Filmstiftung NRW förderte mit 50.000 Euro, weitere Förderer sind INCAA, ICAU, Ibermedia Program, ANCINE und CNC – aide aux Cinéma du Monde. Den Weltvertrieb übernimmt Film Factory Entertainment.

Zum Inhalt:
„Invisible“ handelt von Ely, sie ist siebzehn und lebt mit ihrer depressiven Mutter in einem Hochhaus in Buenos Aires. Trotz des engen Appartements haben die beiden kaum noch Kontakt miteinander. Ely arbeitet neben der Schule bei einer Tierarztpraxis, um sich und ihre Mutter zu finanzieren. Mit ihrem verheirateten Chef, Raùl, hat sie eine Affäre. Als Ely erfährt, dass sie schwanger von ihm ist, explodiert ihre innere Welt. Raùl drängt auf eine Abtreibung und obwohl Ely das Baby eigentlich nicht bekommen will, zweifelt sie mehr und mehr. Wie auch immer sie sich entscheiden wird, es gibt kein Zurück mehr.

Die Mostra internazionale d’arte cinematografica di Venezia gilt nicht nur als das älteste noch bestehende Filmfestival überhaupt, sondern zählt neben Cannes und der Berlinale zu den drei international bedeutendsten seiner Art. Es findet vom 30. August bis 9. September statt.