Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenJunge Dokumentarfilmer in der Kölner Wolkenburg

Junge Dokumentarfilmer in der Kölner Wolkenburg

Filmstiftung NRW vergibt zum 7. Mal das Gerd Ruge Projekt-Stipendium/ Verleihung am 26. August in Anwesenheit von Gerd Ruge

Ort der Verleihung: Wolkenburg Köln

Seit 2002 vergibt die Filmstiftung NRW ihr Gerd Ruge Projekt-Stipendium an junge Dokumentarfilmer. In diesem Jahr findet die Verleihung erstmals in Köln statt. In der Wolkenburg werden die Gewinner des mit insgesamt bis zu 100.000 Euro dotierten Stipen­diums am 26. August bekannt gegeben.


Gerd Ruge wird bei der Verleihung
am 26.8. in Köln anwesend sein

Aus den 49 Dokumentarfilm-Konzepten, die bei der Filmstiftung NRW für das Stipendium eingereicht wurden, wählt eine Jury die Kinoprojekte aus, die ein interessantes Thema beinhalten sowie eine eigene Handschrift der Filme­macher erkennen lassen. Die Mitglieder der Jury sind Franz Sommerfeld (Kölner Stadt-Anzei­ger), Tina Hassel (WDR), Hanns-Georg Rodek (Die Welt), Doris Metz (Regisseurin "Schattenväter"), Werner Kubny (Regisseur "Abenteuer Ruhrpott"), Michael Hirz (Phoenix) sowie Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW. Den Vorsitz der Jury hat Namensgeber, Fernsehjournalist und Autor Gerd Ruge inne, der Anfang August seinen 80. Geburtstag feiert.

Mit ihrem Stipendium will die Filmstiftung NRW jungen Filmemachern die Möglichkeit geben, ihre Ideen zu verwirklichen und dazu beitragen, dass weiterhin anspruchsvolle Kino-Dokumentationen entstehen. Nach der Zusage haben die Stipendiaten 18 Monate Zeit, ein qualitativ hochwertiges Dokumentarfilmprojekt für das Kino zu entwickeln.

Zu den Produktionen, die bislang mit Hilfe des Gerd Ruge Projektstipendiums entstan­den sind, gehören "Weiße Raben" von Johann Feindt und Tamara Trampe, "Die große Depression" von Konstantin Faigle und "Traders' Dreams" von Stefan Tolz und Mar­cus Vetter sowie "Lost in Liberia" von Luzia Schmid.

Foto Wolkenburg: © Wolkenburg Gastronomie GmbH

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Pressestelle, Tanja Güß, Kaistr. 14, 40221 Düsseldorf, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-9305085,