Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsKandidaten für die Schnitt Preise stehen fest

Kandidaten für die Schnitt Preise stehen fest

Die Kandidaten für die Schnitt Preise, die zum Abschluss von Filmplus (13. bis 16. Oktober) in Köln verliehen werden, stehen fest: 15 Filme gehen bei der 17. Ausgabe des Festivals für Filmschnitt und Montagekunst in drei Kategorien in die Wettbewerbe um die Schnitt Preise: Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm, Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm und Förderpreis Schnitt (Land NRW und Deutsche Filmakademie). Alle Filme werden während des Festivals gezeigt, anschließend sprechen die jeweils nominierten Editoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Publikumsgespräch über ihre Arbeit.

Unter den Nominierten sind fünf Editoren mit filmstiftungsgeförderten Filmen:

  • Stefan Kobe für "Kundschafter des Friedens" (Regie: Robert Thalheim)
  • Heike Parplies für "Toni Erdmann" (Regie: Maren Ade)
  • Maja Stieghorst für "Auf Augenhöhe" (Regie: Evi Goldbrunner, Joachim Dollhopf)
  • Stefanie Kosik-Wartenberg für "Happy" (Regie: Carolin Genreith)
  • Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer für "Beuys" (Regie: Andres Veiel)

Filmplus wird nach dem Ausscheiden der Festivalgründer Nikolaj Nikitin und Oliver Baumgarten im vergangenen Jahr erstmals von der tricollage gUG veranstaltet. GesellschafterInnen sind die Künstlerischen Leiter von Filmplus, Kyra Scheurer und Dietmar Kraus, sowie die organisatorische Leiterin Jenny Krüger, die auch als Geschäftsführerin fungiert.

Weitere Informationen und alle Nominierten unter www.filmplus.de