Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsKHM Heimspiel für „Zuhurs Töchter“

KHM Heimspiel für „Zuhurs Töchter“

Die Filmreihe der Kunsthochschule für Medien in Köln ‚Heimspiel‘ präsentiert am 6. Juli um 19.00 Uhr in der Aula der KHM „Zuhurs Töchter“. Der filmstiftungsgeförderte Dokumentarfilm ist das Debüt der KHM-Absolvent*innen Laurentia Genske und Robin Humboldt.

Der Dokumentarfilm „Zuhurs Töchter“ feierte seine Weltpremiere beim renommierten Dokumentarfilmfestival "Hot Docs" in Toronto im April 2021. Die deutsche Premiere fand beim Internationalen Dokumentarfilmfestival in München statt, wo der Film mit dem Preis für den besten deutschen Dokumentarfilm 2021 ausgezeichnet wurde. Nach weiteren Festivalteilnahmen u.a. beim Film Festival Cologne startete der Film im November letzten Jahres erfolgreich in den deutschen Kinos.

Drei Jahre lang haben Laurentia Genske und Robin Humboldt die Schwestern Lohan und Samar mit der Kamera begleitet. Lohan und Samar sind Teeanger und Transgender und sind gemeinsam mit ihrer Familie aus Syrien nach Deutschland geflohen. Auf der Suche nach der eigenen Identität finden sie sich in einem ständigen Spannungsfeld der Kulturen wieder, dem Ausleben lang ersehnter Freiheiten und den traditionellen Werten ihres Umfelds. Die Kölner Corso Film Produktion wurde von der Filmstiftung NRW mit 220.000 Euro gefördert.

Im Anschluss an die Filmvorführung spricht Prof. Marcel Kolvenbach mit den anwesenden Regisseur:innen.

Der Einritt ist frei, es wird empfohlen, eine FFP2 Maske zu tragen.

https://www.khm.de/termine/news.5335.heimspiel-zeigt-zuhurs-tochter/