Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenKinoSpecials beim Internationalen Filmkongress

KinoSpecials beim Internationalen Filmkongress

"Yusuf"-Trilogie von Semih Kaplanoglu mit Premieren des Berlinale-Gewinners "Bal" und von Shirin Neshats Venedig-Gewinner "Women without Men"

Bei den diesjährigen KinoSpecials zeigt die Filmstiftung erstmals Semih Kaplanoglus Yusuf-Trilogie "Yumurta Ei" (2007), "Süt Milch" (2008) und "Bal Honig" (2010) gemeinsam. Der türkische Regisseur portraitiert in seinen autobiografisch geprägten Filmen Yusuf als alten Mann, als Studenten und als kleinen Jungen.

"Yumurta" läuft am 27.6. um 11.00
Uhr im Filmforum / © Kaplan Film

Am Sonntag, 27. Juni, startet die Reihe im Filmforum NRW um 11.00 Uhr mit "Yumurta". Kaplanoglu erzählt von Yusuf, einem alten Dichter, der in Istanbul lebt. Zur Beerdigung seiner Mutter Zehra muss er zurück nach Tire in der Nähe der ägäischen Küste. Dort wird er mit dem ungeliebten Ort seiner Kindheit und Jugend konfrontiert, aber auch mit der jungen und schönen Ayla. Für "Yumurta" wurde Kaplanoglu beim Internationalen Filmfest Istanbul 2008 mit dem Hauptpreis, der Goldenen Tulpe, ausgezeichnet.

"Süt" ist am 27.6. um 14.00 Uhr zu
sehen / © Mîtosfilm

Gegen 14.00 Uhr folgt im Filmforum "Süt". Yusuf ist Anfang 20 und lebt mit seiner Mutter Zehra am Rande der anatolischen Kleinstadt. Von der Milch, die beide auf dem Markt verkaufen, können sie kaum mehr leben. Zehra will, dass Yusuf wie es die Tradition vom männlichen Familienoberhaupt verlangt durch geregelte Arbeit den gemeinsamen Lebensunterhalt verdient. Doch Yusuf verliert sich in der Literatur. Als eines seiner Gedichte in einer Literaturzeitschrift veröffentlicht wird, wächst in ihm immer mehr der Wunsch nach künstlerischer Selbstverwirklichung. "Süt" wurde beim Internationalen Filmfest Istanbul 2009 mit dem FIPRESCI Preis ausgezeichnet und lief bei den internationalen Filmfestspielen in Venedig im Wettbewerb um den Goldenen Löwen.

Bärengewinner "Bal" läuft am 28.6.
um 19.30 Uhr / © Piffl

Am Montag, 28. Juni, ist um 19.30 Uhr die Premiere von "Bal" im Filmforum zu sehen. Yusuf ist ein kleiner Junge. Sein Vater Yakup sammelt wilden Honig. Doch die Ausbeute wird von Tag zu Tag schlechter. Immer tiefer muss Yakup in den Bergen suchen, um bessere Plätze für seine Bienenvölker zu finden. Als Yakup eines Tages nicht zurück kommt, fasst Yusuf seinen gesamten Mut zusammen und macht sich auf, um Yakup zu suchen. "Bal" wurde bei der diesjährigen Berlinale mit dem Goldenen Bären und dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet. Piffl zeigt "Bal" ab dem 26. August in deutschen Kinos.

Im Vorfeld der Premiere von "Bal" findet im Filmforum ein Werkgespräch mit Kaplanoglu zu seiner Arbeit und insbesondere der Trilogie statt. Gegen 19.00 Uhr startet das von Frank Olbert, Kölner Stadt-Anzeiger, moderierte Gespräch.

"Women withou Men" ist am 27.6.
um 19.30 zu sehen / © NFP

Am Sonntag, 27. Juni, um 19.30 Uhr hat auch Shirin Neshats "Women without Men" im Kölner Filmforum NRW Premiere. In Zusammenarbeit mit Shoja Azari gelang der iranischen Künstlerin, die sich in ihrem Werk insbesondere mit der Lage der Frauen in der muslimischen Welt beschäftig, ein berührendes Drama um vier Frauen, die sich im Sommer 1953 in Teheran treffen. Kurz vor dem Putsch des Schahs erleben sie einen kurzen und intensiven Moment der Freiheit. Shirin Neshat, deren Film starke Parallelen zur aktuellen Demokratiebewegung im Iran aufweist und damit eine ungewöhnliche politische Brisanz entwickelt, wurde bei den Filmfestspielen in Venedig mit dem Silbernen Löwen für die Beste Regie ausgezeichnet. Zur Premiere wird die Künstlerin anwesend sein. NFP bringt "Women without Men" am 1. Juli in die deutschen Kinos.

"Wichtig bei der diesjährigen Auswahl der KinoSpecials war uns die starke eigene Handschrift der Regisseure und Künstler. Dass die bisher feststehenden Filme sehr persönlich sind, also individuelle Schicksale beleuchten, diese aber immer im Kontext einer politischen und gesellschaftlichen Umgestaltung einbetten, macht die Filme für Zuschauer so interessant. Wir freuen uns auf anregende Diskussionen mit den Filmemachern", so Katharina Blum, die den Internationalen Filmkongress verantwortet.

Weitere Filme aus der Reihe KinoSpecials werden zeitnah mitgeteilt. Bildermaterial zu den bereits feststehenden Filmen finden Sie hier.

Der Internationale Filmkongress medienforum.film findet im Rahmen des medienforum.nrw vom 26. 29. Juni an verschiedenen Veranstaltungsorten in Köln statt.


Weitere Informationen
:

Filmstiftung NRW, Erna Kiefer
Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-9305085,