Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsKinostart: "Patrick" und "Im Feuer – Zwei Schwestern"

Kinostart: "Patrick" und "Im Feuer – Zwei Schwestern"

Am 15. Juli startet die zwei filmstiftungsgeförderten Produktionen "Patrick" von Regisseur Gonçalo Waddington und "Im Feuer – Zwei Schwestern" von Regisseurin und Autorin Daphne Charizani in den deutschen Kinos.

"Patrick"

„Patrick“ wurde von O Som e a Fúria (PRT) in Koproduktion mit der Kölner augenschein Filmproduktion unter Senderbeteiligung von ZDF/Arte produziert und mit 280.000 Euro von der Film- und Medienstiftung NRW unterstützt. In den Hauptrollen spielen Hugo Fernandes, Alba Baptista und Teresa Sobral. Das Drehbusch schrieb Waddington gemeinsam mit João Leitão. Real Fiction Filmverleih hat den Verleih übernommen. Der Film feierte im September 2019 Weltpremiere beim 67. Festival Internacional de Cine de San Sebastián.

Zum Film:
Das Leben des 20-jährigen Patrick gleicht einem nicht endenden Trip. Er lebt bei seinem älteren Freund Thomas in einer Luxuswohnung in Paris, zieht nachts allein von einer Party zur nächsten, kokst, schmeißt Pillen, hat Sex mit zu jungen Mädchen und vertreibt pornographische Videos mit Minderjährigen. Als Patrick bei einer Party festgenommen wird, kommt seine wahre Identität ans Licht: Patrick heißt eigentlich Mario und wurde vor zwölf Jahren aus Portugal nach Brüssel entführt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

"Im Feuer – Zwei Schwestern"

„Im Feuer – Zwei Schwestern“ ist in Koproduktion von Pallas Film  mit der Kölner Match Factory Productions und View Master Films (GRC) und unter Senderbeteiligung von ZDF und Arte entstanden. Den Verleih übernimmt missingFILMS. Für das Drama standen u.a. Almila BagriacikZübeyde BulutMaryam BoubaniChristoph Letkowski und Gonca de Haas vor der Kamera, die Dreharbeiten fanden auch in NRW statt. Die Filmstiftung förderte die Produktion mit 350.000 Euro, weitere Gelder kamen von FFHSH und DFFF. Zum Inhalt: Die Bundeswehrsoldatin und gebürtige Kurdin Rojda meldet sich für eine Mission im Irak, um kurdische Soldatinnen auszubilden, die gegen den IS kämpfen. Niemand darf wissen, dass sie eigentlich auf der Suche nach ihrer verschwundenen Schwester ist.

Zum Film:
Rojda ist gebürtige Kurdin und Soldatin bei der deutschen Bundeswehr. Als ihre Mutter aus dem Irak flieht und ihre Schwester dort vermisst wird, lässt sie sich in ihre alte Heimat versetzen, um ihre Schwester zu suchen. Im Irak bildet sie zusammen mit ihren Kameraden kurdische Peschmergakämpferinnen aus. Doch plötzlich steht sie mitten im Kampf und muss sich entscheiden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden