Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsKinostarts: "Get Up" & "Thomas Schütte – Ich bin nicht allein"

Kinostarts: "Get Up" & "Thomas Schütte – Ich bin nicht allein"

Am 29. Juni starten die beiden filmstiftungsgeförderten Produktionen "Get Up" von Lea Becker im Verleih von Constantin Film und "Thomas Schütte – Ich bin nicht allein" von Regisseurin und Drehbuchautorin Corinna Belz im Verleih von Real Fiction Filmverleih in den deutschen Kinos.

 

"Get Up":
„Get Up“ wurde von Westside Filmproduktion in Koproduktion mit Rat Pack Filmproduktion, Constantin Film und Donat Film produziert und von der Filmstiftung NRW mit 500.000 Euro in der Produktion gefördert. Das Drehbuch schrieb Lea Becker gemeinsam mit Alexander Dydyna und Christine Heinlein. Vor der Kamera standen. u. a. Lisa und Lena Mantler sowie Sinje Irslinger.

Zum Film:
Obwohl die beiden Schwestern Alex und Juli Zwillinge sind, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Während Alex durchs Abi gefallen ist, hat Juli es nicht nur mit Bravour bestanden, sondern auch schon klare Zukunftspläne. Doch nach dem Abi liegt erst mal ein cooler Sommer auf dem Skatepark vor ihnen. Gemeinsam mit der draufgängerischen Ewa und dem kompletten Skate-Newbie Nia gründen die vier Girls die Skate-Crew GetUp und wollen gemeinsam einen Contest gewinnen. Es winken eine gemeinsame Interrail-Reise und neue Boards für alle! Sie gewinnen die Vorauswahl, doch jetzt fangen die Probleme erst richtig an: die erste große Liebe, die gemeinsame Vergangenheit der Zwillinge, Zoff in der Crew … und zu allem Überfluss bekommt Nia kurz vor dem Skatecontest auch noch kalte Füße…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

"Thomas Schütte – Ich bin nicht allein":
„Thomas Schütte – Ich bin nicht allein“ wurde von der Corinna Belz Filmproduktion unter Senderbeteiligung von ZDF und Arte produziert und von der Filmstiftung NRW mit 60.000 Euro in der Produktion gefördert. Protagonist des Films ist der Künstler Thomas Schütte. Seine Weltpremiere feierte der Dokumentarfilm in der Reihe DOK.panorama beim DOK.fest München 2023.

Zum Film:
Im Werk von Thomas Schütte geht es immer um den Menschen. Seine Arbeiten haben Schwere und Leichtigkeit, aber sie zeigen auch Beschädigungen, Machtverhältnisse, Ängste, Abhängigkeiten, böse, schräge und schöne Gestalten.
Schütte studierte von 1973 bis 1981 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Fritz Schwegler und Gerhard Richter. Heute zählt er zu den bedeutendsten Künstlern der Gegenwart und ist weltweit in allen großen Museen und Sammlungen vertreten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Beitragsbild: © Constantin Film