Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen„La Sangre Brota“: Mit dem Taxi nach Cannes

„La Sangre Brota“: Mit dem Taxi nach Cannes

Kölner Koproduktion in der Reihe Semaine de la Critique – Filmstiftung NRW auch mit Wettbewerbsbeitrag "Palermo Shooting" auf dem Filmfestival in Cannes

"La Sangre Brota / Blood Appears heißt der neue Kinofilm des argentinischen Regis­seurs Pablo Fendrik. Die deutsch-französisch-argentinische Koproduktion, die von der Filmstiftung NRW gefördert wurde, feiert ihre Weltpremiere während der Filmfest­spiele in Cannes im Wettbewerb der Semaine de la Critique. Neben "Palermo Shooting" von Wim Wenders, der im Wettbewerb um die Goldene Palme kon­kurriert, ist "La Sangre Brota" der zweite geförderte Film der Filmstiftung NRW, der auf dem 61. Festival de Cannes (14. – 25. Mai) zu sehen ist.

In seinem Film erzählt der 1973 geborene Pablo Fendrik von einem Taxifahrer in Buenos Aires, der nur 24 Stunden Zeit hat, um für seinen im Ausland lebenden Sohn dringend benötigte 2.000 Dollar aufzutreiben. Aber auch sein zweiter Sohn, der noch zu Hause lebt, hat es auf die Ersparnisse des Vaters abgesehen, um damit einen Gewinn versprechenden Drogendeal zu finanzieren.

Auf deutscher Seite ist die Kölner Neue Cameo Film, die im Frühjahr 2007 von den Produzenten Christian Fürst und Ole Landsjöaasen gegründet wurde, an der inter­nationalen Koproduktion beteiligt. Den Weltvertrieb hat Coach 14 (Paris) übernom­men.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW,

Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, presse@filmstiftung.de