Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsLetzte Klappe für "Später im Sommer"

Letzte Klappe für "Später im Sommer"

Nach 35 Drehtagen fiel vergangenen Samstag in Nordrhein-Westfalen die letzte Klappe zu Feo Aladags neuem Kinofilm „Später im Sommer“. Die Dreharbeiten fanden unter strengster Geheimhaltung erstmals an Originalschauplätzen in Afghanistan in der Region Mazar-e-Sharif und in Kunduz, sowie in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen statt.

Die Deutsche Filmpreisträgerin Feo Aladag widmet sich in ihrem zweiten Kinofilm nach dem gefeierten Die Fremde einem höchst kontroversen Thema: dem Krisenherd am Hindukusch. Ronald Zehrfeld und Mohamad Mohsen spielen die Hauptrollen.

„Später im Sommer“ erzählt von der außergewöhnlichen Freundschaft zwischen dem deutschen Soldaten Jesper (Ronald Zehrfeld) und dem afghanischen Übersetzer Tarik (Mohamad Mohsen). Gemeinsam kämpfen sie in Afghanistan, einem Land, das schon seit Generationen keinen Frieden und Wohlstand mehr kennt, darum, ihren Glauben an das Gute nicht zu verlieren… und riskieren dabei ihr Leben.

Später im Sommer (2)
Set-Designerin Silke Buhr, Darsteller Burghart Klaußner, Kamerafrau Judith Kaufmann, Hauptdarsteller Ronald Zehrfeld und Regisseurin Feo Aladag