Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenLöwen-Verleihung beim Filmfestival Venedig: Spezialpreis der Jury und Drehbuchpreis für "Teza" von Haile Gerima

Löwen-Verleihung beim Filmfestival Venedig: Spezialpreis der Jury und Drehbuchpreis für "Teza" von Haile Gerima

Insgesamt 5 Preise für geförderte Koproduktion – Teile des Dramas auch in NRW gedreht

Ausgezeichnet für "Teza":
Regisseur Haile Gerima bei der
Preisverleihung in Venedig
© F. Origlia/ Biennale di Venezia

Beim 65. Internationalen Filmfestival Venedig, das heute Abend mit der Preisverleihung zu Ende ging, wurde der von der Filmstiftung NRW geförderte Wettbewerbsbeitrag "Teza" von Haile Gerima sowohl mit dem Spezialpreis der Jury als auch mit der "Osella", dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet. Außerdem ging an "Teza" ein Signis Award (besondere Erwähnung), ein Preis von CinemAvvenire ("The circle is not round. Cinema for peace and the richness of diversity" Award) sowie ein Preis von UNICEF.

Fünf Preise für "Teza": Regisseur
Haile Gerima, Schauspielerin Vero-
ika Avraham und roduzent Karl
Baumgartner (Pandora, Köln)

In "Teza", der im Sommer 2006 zwei Wochen lang auch in NRW gedreht wurde, erzählt der äthiopische Regisseur und Autor Haile Gerima von einem jungen Äthiopier, der in den 70ern nach seinem Studium in Deutschland nach Hause reist. Doch die dortigen Machthaber schicken ihn schon bald in die DDR. Nach dem Fall des Regimes in Addis Abeba kehrt er erneut in seine Heimat zurück. Das 140 Minuten lange Epos entstand als Koproduktion der Kölner Pandora Film mit der äthiopischen Negod-gwad Produc­tion, Unlimited (Frankreich) und dem WDR.

Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, zum Erfolg von "Teza": "Der Film ist ein beeindruckendes Dokument von Politik und Menschlichkeit."

Über die Gewinner beim Filmfestival Venedig entschied eine siebenköpfige Jury, deren Vorsitzender in diesem Jahr Wim Wenders war.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Pressestelle, Tanja Güß, 6./7.9. nur mobil unter 0172-9427029 bzw. ab Montag unter Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-9305085, presse@filmstiftung.de