Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen„Lulu und Jimi“: eine unmögliche Liebe zu Gast in Paris

„Lulu und Jimi“: eine unmögliche Liebe zu Gast in Paris

Uraufführung von Oskar Roehlers neuem Film am 4.12. im Rahmen der Saison France-Nordrhein-Westfalen 2008/2009

Am 4. Dezember feiert Oskar Roehlers neuer Film "Lulu und Jimi" seine europäische Uraufführung in Paris. Gezeigt wird die Kinoproduktion, die von der Filmstiftung NRW gefördert wurde, im Rahmen der "Artention"/ Saison France-Nordrhein-Westfalen 2008/2009 im Goethe-Institut Paris.

Mit der Saison France-Nordrhein-Westfalen präsentiert sich das Land NRW ein Jahr lang bei seinem westlichen Nachbarn. Für das filmische Kulturprogramm der Saison zeichnet die Filmstiftung NRW verantwortlich, die ihre Filmreihe Anfang Oktober mit der Europapremiere von "Geliebte Clara" von Helma Sanders-Brahms startete und sie nun mit "Lulu und Jimi" ausklingen lässt. Im Rahmen der Filmreihe wurden insgesamt fünf Produktionen gezeigt, ebenso ein Kurzfilmprogramm vorgeführt.

Oskar Roehler stellt seinen Film in Paris gemeinsam mit seiner Produzentin Gabriela Sperl und seinen Hauptdarstellern Jennifer Decker, Ray Fearon und Katrin Sass vor.

"Lulu und Jimi" erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe im Deutschland der 50er Jahre: Lulu, die Tochter einer bankrotten Fabrikantenfamilie verliebt sich in Jimi, einen mittellosen Schwarzen – sehr zum Unwillen ihrer Mutter, die alles versucht, um die beiden Liebenden auseinander zu bringen. Gedreht wurde die Koproduktion der Sperl + Schott Film und X Filme Creative Pool, an der auch Arte, WDR, BR und der NDR beteiligt sind, im Sommer 2007 zu großen Teilen in Gummersbach, Köln, Düsseldorf und Schleiden. Am 22. Januar 2009 startet "Lulu und Jimi" in den deutschen Kinos.

Die Filmstiftung hat mit Regisseur Roehler schon bei "Agnes und seine Brüder" und "Elementarteilchen" zusammen gearbeitet.

Informationen zu "Artention"/ Saison France-Nordrhein-Westfalen 2008/2009 finden Sie hier: www.artention.info

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85, presse@filmstiftung.de