Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsNRW.filmclub: „Der Junge“ in der Landesvertretung Brüssel

NRW.filmclub: „Der Junge“ in der Landesvertretung Brüssel

Knapp vier Millionen Besucher, drei Deutsche Filmpreise, drei Romys, Bayerischer Filmpreis, Deutscher Comedypreis, Jupiter Award u.v.m.: „Der Junge muss an die frische Luft“ von Oscar-Preisträgerin Caroline Link gehört ohne Frage zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres. Am 4. Dezember kamen die Besucherinnen und Besucher des NRW.filmclubs in der NRW-Landesvertretung in Brüssel in den Genuss, die filmstiftungsgeförderte Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling in Verbindung mit einem Filmgespräch zu sehen. Produzent Hermann Florin von Feine Filme und Schauspieler Joachim Król stellten sich anschließend den Fragen des Publikums.

„Seit seiner Gründung 2016 hat sich der NRW.filmclub zum festen Kino-Termin in der Brüsseler Landesvertretung entwickelt. Ich freue mich sehr, dass wir mit der berührenden Geschichte des jungen Hape Kerkeling, die an vielen Originalschauplätzen gedreht wurde, einen ‚echten‘ NRW-Film zeigen können“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Ich wünsche dem Publikum viel Vergnügen und ein spannendes Filmgespräch.“

„Der Junge muss an die frische Luft“
Ruhrpott 1972. Der pummelige Hans-Peter wächst auf in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft. Sein großes Talent, andere zum Lachen zu bringen, trainiert er täglich im Krämerladen seiner Oma Änne. Aber leider ist nicht alles rosig. Dunkle Schatten legen sich auf den Alltag des Jungen, als seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Für Hans-Peter ein Ansporn, seine komödiantische Begabung immer weiter zu perfektionieren. Die berührende Kindheitsgeschichte eines der größten Entertainer Deutschlands, Hape Kerkeling.

Gedreht wurde u.a. in Oberhausen, Essen, Duisburg und Gelsenkirchen. UFA Fiction und Feine Filme produzierten den Kinofilm in Koproduktion mit Warner Bros. Film Productions Germany. Für das Drehbuch, basierend auf Hape Kerkelings Autobiografie, zeichnete Ruth Toma verantwortlich. Neben Julius Weckauf spielen Luise Heyer, Sönke Möhring, Joachim Król, Heidi Kriegeskotte, Ursula Werner, Rudolf Kowalski, u.v.m. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte Produktion und Verleih des Films mit insgesamt 1,12 Mio. Euro. Weitere Förderer sind MBB, DFFF, FFA und FFF.

NRW.filmclub
Die Filmstiftung NRW und die NRW-Landesvertretung präsentieren beim NRW.filmclub in Brüssel besondere Filmproduktionen, die mit Förderung aus NRW entstanden sind, und verwandeln so die Landesvertretung für einen Abend in ein Kino. Zu den jeweiligen Vorführungen kommen Regisseure, Produzenten oder Schauspieler zum anschließenden Filmgespräch. Bereits gezeigt wurden die filmstiftungsgeförderten Filme „Der Staat gegen Fritz Bauer“, „Junges Licht“, „Marija“, „You’ll never walk alone“, „Happy“ und „Klitschko“.