Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews"Olaf Jagger" feierte Premiere in Köln

"Olaf Jagger" feierte Premiere in Köln

Die filmstiftungsgeförderte Produktion „Olaf Jagger“ von Regisseurin und Drehbuchautorin Heike Fink feierte am Mittwoch, 5. April, in Anwesenheit der Regisseurin und der Produzenten Roswitha Ester und Torsten Reglin Premiere im Odeon Kino Köln. Vor der Kamera standen Olaf Schubert, Franz-Jürgen Zigelski und Ursula-Rosamaria Gottert. Kinostart ist am 6. April.

Zum Film:
Der Film gewordene Hobbydetektiv Olaf Jagger geht einem der vermeintlich bestgehüteten Geheimnisse der Geschichte nach. Er erzählt von den kuriosen Verwicklungen des Ost-West-Konflikts, von Eltern, die man sich aussuchen kann, vom Rock’n Roll, dessen Herz im Westen wie im Osten gleich schlug und über die Suche eines national bekannten Komikers nach seinem leibhaftigen Vater. Ein fiktionaler und vor allem schelmischer Dokumentarfilm, der als detektivische Suche beginnt und später zu einer Reise voll absurder Situationen wird. Und Teile der DDR-Geschichte mit einem großen Augenzwinkern noch einmal neu erzählt.

Nach der Vorstellung kamen Cast und Crew von "Olal Jagger" auf die Bühne. ©NeueVisionen

„Olaf Jagger“ wurde von Ester.Reglin.Film in Koproduktion mit dem ZDF produziert und erhielt von der Filmstiftung NRW Drehbuch- und Produktionsförderung in Höhe von insgesamt 290.000 Euro gefördert. Neue Visionen Filmverleih hat den Verleih übernommen. Der fiktionale Dokumentarfilm eröffnete die 56. Hofer Filmtage und wurde mit dem „Hofer Kritikerpreis“ sowie dem „Förderpreis Deutsches Kino“ ausgezeichnet.

Quelle Vorschaubild: FMS