Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenPremiere auf Arte: „Drei Schwestern made in Germany“

Premiere auf Arte: „Drei Schwestern made in Germany“

Geförderte Filme der Filmstiftung NRW im TV – Im Februar und März: "Die Sturmflut" und "Dresden"

Barbara Rudnik, Karoline Eichhorn und Mavie Hörbiger spielen die Titelrollen in dem Fernsehfilm "Drei Schwestern made in Germany", der am 20. Januar um 20:40 Uhr auf Arte zu sehen ist. In dem Nachkriegsdrama, das Regisseur Oli­ver Storz mit Kameramann Gernot Roll im letzten Jahr in Bonn und Umgebung gedreht hat, sorgt die geplante Hochzeit einer der drei Schwestern mit dem ame­rikanischen Kommandanten des kleinen Städtchens für zahlreiche Turbulenzen. Produziert wurde die Komödie von Ziegler Film in Zusammenarbeit mit NDR und Arte. DieFilmstiftung hat "Drei Schwestern made in Germany" mit 1,1 Mio. Euro gefördert.

Rund um den Jahreswechsel kamen zwei TV-Produktionen sehr gut beim Zuschau­er an: Martin Enlens "Der weiße Afrikaner" konnte Ende 2005 im Ersten mit guten Quoten (1. Teil: 4,89 Mio. / 2. Teil: 4,39 Mio. Zuschauer) überzeugen. Spit­zenquoten erreichte Dieter Wedels TV-Zweiteiler "Papa und Mama" Anfang Januar mit 7,17 Millionen bzw. 6,16 Millionen Zuschauern.

Weitere geförderte TV-Events stehen bereits in den Startlöchern: RTL zeigt am 19. und 20. Februar Jorgo Papavassilious TV-Drama "Die Sturmflut" über die Flutkatastrophe in Hamburg 1962 mit Nadja Uhl, Benno Fürmann undJan-Josef Liefers. Das ZDF präsentiert am 5. und 6. März den mit Spannung erwarte­ten Zweiteiler "Dresden" über die Bombardierung der Elbmetropole im Februar 1945. Roland Suso Richter inszenierte das Drama mit Felicitas Woll, Heiner Lauterbach und John Light in den Hauptrollen. Realisiert wurden die Zweiteiler, die beide auch in NRW gedreht wurden, von teamworx.