Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenProduzenten-Persönlichkeiten fördern

Produzenten-Persönlichkeiten fördern

Die Filmstiftung NRW fördert junge Produzenten und ermöglicht ihnen Kontakte weltweit – Netzwerk von Organisationen und Veranstaltungen wie IFP in New York, Cinemart Rotterdam, Cineregio, MEDIA Antenne Düsseldorf und ACE

Filme werden von Menschen gemacht, die im Spagat zwischen Leidenschaft und Ver­nunft ihre Projekte realisieren. Ohne solche passionierten Produzenten nützen auch die größten Fördersummen nichts. Die Filmstiftung NRW unterstützt deswegen kontinu­ierlich nicht nur Filmproduktionen, sondern die Menschen, die dahinter stehen. Zwei solcher Menschen sind die Kölner Produzentinnen Bettina Brokemper und Anita Elsani. Mit "Falscher Bekenner" und "Gegenüber" hat Bettina Brokemper mit ihrer Firma Heimatfilm – neben internationalen Koproduktionen wie "Die syrische Braut" und "Sweet Mud" – mit Förderung der Filmstiftung NRW zwei deutsche Kinofilme rea­lisiert, die beide eine Einladung zu den Filmfestspielen in Cannes erhielten. Anita Elsani konnte mit ihrer Firma Elsani Film für die Hauptrolle in dem von ihr produzierten und ebenfalls geförderten Film "Vivere" die Schauspielerin Hannelore Elsner begeistern. Der Film, der zu großen Teilen in NRW gedreht wurde, startet Anfang 2008 auch in den US-Kinos.

2002 reisten die beiden Produzentinnen mit Hilfe der Filmstiftung NRW sowohl nach New York zum Independent Feature Film Market, als auch zum Cinemart des Film­festivals Rotterdam, um dort internationale Erfahrungen zu sammeln. Gerade für junge Produzenten ist es entscheidend, in Kontakt mit den wichtigsten internationalen Märkten zu kommen. Als Mitglied des Independent Feature Projects, das den Film­markt in New York organisiert, schlägt die Filmstiftung jedes Jahr ein bis zwei Teilneh­mer vor, die in New York ihre Projekte vorstellen und dort internationale Netzwerke knüpfen. Die NRW-Teilnehmer der letzten Jahre waren Philipp Steffens (Greensky Films), Peter Herrmann (MTM West), Helga Binder (Tatfilm), Arne Ludwig (Disco Film), Josef Steinberger (Rheingold Films), Judith Ahn (Zinnober Film) und Claudia Steffen (Pandora Filmproduktion). Mit "Das Vaterspiel" der Kölner Tatfilm, "Valley of Flowers" der Kölner Pandora Filmproduktion und "Die syrische Braut", die Bettina Brokemper 2002 in New York präsentierte, sind mittlerweile schon drei Filme, die auf dem IFP vorgestellt wurden, realisiert worden, u. a. mit Dreharbeiten in NRW.

Auch auf dem Cinemart Rotterdam gibt es mit dem so genannten "Lab" einen wichti­gen Treffpunkt für junge Produzenten, die international kooperieren wollen. Mit Hilfe der Filmstiftung NRW reisten in den letzten Jahren zwölf NRW-Produzenten nach Rotterdam, um sich international zu vernetzen. Dazu gehörten Matthias Krause (Heimatfilm), Titus Kreyenberg (unafilm), Markus Halberschmidt (Busse & Halberschmidt), Helga Binder (Tatfilm), Ole Landsjöaasen (Cameo Film), Sonja Ewers (Ariel Films), Dieter Zeppenfeld (Zinnober Film), Kai Künnemann (Zero West), Jutta Müller (Müller & Seelig) und Tom Spieß (Little Shark).

Durch ihre Mitgliedschaft bei Cineregio, dem europäischen Verband regionaler Film­förderungen, konnte die Filmstiftung außerdem zwei Produzenten in diesem Jahr die Teilnahme am Koproduktionstreffen CineLink ermöglichen: Arne Ludwig (seinerzeit Disco Film, mittlerweile bei 2 Pilots) und Herbert Schwering (COIN Film) reisten nach Sarajevo, um dort Koproduktions-möglichkeiten mit Osteuropa auszuloten.

Für die Produzenten ist auch die MEDIA Antenne Düsseldorf, die bei der Filmstiftung NRW angesiedelt ist, eine wichtige Anlaufstelle. Mit der Filmstiftung NRW organisiert sie in Köln das internationale Koproduktions-treffen "Made in NRW", das im Rahmen des Internationalen Filmkongresses der Filmstiftung NRW stattfindet und ebenfalls europaweit Koproduktionspartner vermittelt. Über 300 Produzenten und Finanziers aus 18 Ländern wurden seit 2002 auf diesen Treffen zusammengebracht.

Noch individueller ist das europäische Produzentenprogramm ACE (Ateliers du Cinéma Européen), das von MEDIA und der Filmstiftung NRW unterstützt wird. ACE vermittelt wichtiges Know-how zur internationalen Filmfinanzierung und bietet zugleich wert­volle Kontakte durch das ACE-Netzwerk, das mit über 100 aktiven Spielfilmproduzenten in 21 europäischen Ländern verankert ist: Aus NRW haben bislang sechs Produzenten am ACE-Programm teilgenommen: Annette Pisacane (Cameo), Bettina Brokemper (Heimatfilm), Helmut G. Weber (Tradewind), Herbert Schwering (COIN Film), Tom Spieß (Little Shark) und Claudia Steffen (Pandora).

Viele der NRW-Produzenten nutzten außerdem die Informationen und Beratung der MEDIA Antenne Düsseldorf, um mit Hilfe der MEDIA-Förderung die Entwicklung und Finanzierung ihrer internationalen Koproduktionen voranzubringen. So erhielt in diesem Jahr etwa die Kinodokumentation "Im Hause meines Vaters sind viele Wohungen" der Düsseldorfer busse & halberschmidt Filmproduktion eine Entwick­lungsförderung, während der Kinospielfilm "Das Vaterspiel" von Tatfilm mit der Finanzierungsförderung i2i Audiovisual unterstützt wurde.

"Wir glauben an Produzentenpersönlichkeiten, die mit ihrer Energie, ihrem Know-how und dem Glauben an ihre Projekte herausragende Filme realisieren. Jedes Filmland braucht solche Persönlichkeiten, und deswegen unterstützen wir junge Produzenten auf dem Weg dorthin", so Claudia Droste-Deselaers, Leiterin der Projektförderung und stellvertretende Geschäftsführerin der Filmstiftung NRW.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,