Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Proxima“ feierte Weltpremiere in Toronto

„Proxima“ feierte Weltpremiere in Toronto

Gestern Abend, 7. September, feierte die filmstiftungsgeförderte Produktion „Proxima“ beim 44. Toronto International Film Festival (tiff) in der Reihe Platform Weltpremiere. Regisseurin Alice Winocour stellte den Film persönlich vor, der Künstlerischer Leiter des Film Festival, Cameron Bailey, hielt die Einführung.

Zu „Proxima“ (Platform)
Für Alice Winocours Drama „Proxima“ standen Eva GreenMatt DillonLars Eidinger und Sandra Hüller vor der Kamera. Das Drehbuch schrieb Winocour gemeinsam mit Jean-Stéphane Bron. Erzählt wird die Geschichte um die Astronautin Sarah, die im Kölner Weltraumzentrum trainiert. Die Dreharbeiten fanden u.a. im Kölner ESA statt, gedreht wurde außerdem in Frankreich, Russland und Kasachstan. Die französischen Produktionsfirmen Dharamsala und Darius Films koproduzierten mit der Kölner Pandora Film und Pathé Productions (F) unter Senderbeteiligung von France 3 CinémaCanal+ und Ciné+. Den Weltvertrieb übernimmt Pathé Films. Neben der Filmstiftung, die mit 180.000 Euro förderte, kamen weitere Gelder vom CNC Région Ile-de-France. Winocour war Koautorin des Oscar-nominierten Films „Mustang“ und führte Regie bei „Augustine“ und „Disorder“, die beide in Cannes gezeigt wurden.