Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsFördermeldungen„Reich des Bösen“ und „Spielverderber“

„Reich des Bösen“ und „Spielverderber“

Filmstiftung NRW entscheidet im Bereich Verleih und Vertrieb

Insgesamt sechs Projekte unterstützt die Filmstiftung NRW im Verleih, zwei Filmreihen sowie ein Filmfestival.

2004 erhielten die Filmemacher Mohammad Farokhmanesh und Frank Geiger beim Gerd Ruge-Projekt-Stipendium ein Incentive-Stipendium von 30.000 Euro, das ihnen die Grundlage gab, ihren Dokumentarfilm "Reich des Bösen" umfassend vorzubereiten. Der Film beleuchtet das Leben fünf verschiedener Menschen in der iranischen Hauptstadt. Neben dem Blick auf den Alltag von zwei Frauen, zwei Männern und einem jungen Mädchen in Teheran inmitten der islamisch geprägten Gesell­schaft wagen die Filmmacher gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen des Gottesstaates. Nach einer Produktionsförderung für die brave new work Film­produktion erhält nun der Verleih Mitosfilm eine Verleihförderung, um die deutsch-iranische Produktion in die deutschen Kinos zu bringen.

Über 80.000 gibt es allein in Deutschland und ohne sie würde es kein Fußball­spiel geben, weder in der Bundesliga noch beim SV Frömmersbach und TuS Halle: die Fußball-Schiedsrichter. Die Düsseldorfer Busse & Halberschmidt Film­produktion hat mit Unterstützung der Filmstiftung das Leben von drei Schiedsrichtern be­gleitet. Vor dem Spiel ist nach dem Spiel, davon überzeugt der Zorro Filmverleih die Kinobesucher im Frühjahr 2009, wenn "Spielverderber" in die Kinos kommt.

Beim diesjährigen Filmfestival in Locarno wurde "33 Szenen aus dem Leben" von Malgoska Szumowska mit Julia Jentsch in der Hauptrolle mit dem großen Preis der Jury ausgezeichnet. Am 13. November bringt der Kölner Real Fiction Verleih das Drama in die Kinos. Die deutsch-polnische Koproduktion, an der die Kölner Pandora Film beteiligt ist, zeigt eine junge Frau, die innerhalb kürzester Zeit erwachsen werden und Verantwortung übernehmen muss.

Das Dokumentarfilm Frauen Netzwerk Köln, LaDOC, lädt zur vierten Staffel seiner LaDOC-Lectures ein. Die Programmreihe ermöglicht eine Begegnung mit nam­haften Filmfrauen aus dem In- und Ausland. Neben der Begegnung mit vier Regis­seurinnen ist in Zusammenarbeit mit dem Filmclub 813 ein Special zur franzö­sischen Autorin und Regisseurin Agnes Varda geplant. Die Reihe läuft von November 2008 bis März 2009.

Das Gremium der Filmstiftung NRW, Produktion 2, entschied in seiner Sitzung Verleih und Vertrieb Ende September 2008, neun Projekte zu unter­stützen. Die vom Verein Filmbüro NW benannten Mitglieder des bei jeder Sitzung wechseln­den Förderausschusses waren der Kinobesitzer und Verleiher Mustafa El Mesaoudi (u. a. Grevenbroicher Lichtspielhaus und Lichtblick Cinema Wupper­tal), die Verleiherin Ursula Klein (Novapool Pictures, Berlin) sowie der Filmemacher Bernhard Marsch (Filmclub 813, Köln).

Die komplette Fördertabelle als pdf-Datei können Sie hier herunterladen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Erna Kiefer, Tel.: 0211 – 930500;