Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsRheinisches Koproduktionstreffen 2019

Rheinisches Koproduktionstreffen 2019

Rendez-vous à Strasbourg! Mit zehn teilnehmenden Produktionsunternehmen ist NRW beim Rheinischen Koproduktionstreffen (9.-11. Juli) auch in diesem Jahr stark vertreten.

Rund 200 Produzenten aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz treffen in Straßburg auf potenzielle Partner. Neben Pitchings und Case Studies stehen individuelle Meetings und Gelegenheit zum Netzwerken auf dem Programm.

Mit dabei sind Produzent Valentin Thurn (Thurnfilm) und Regisseur Rubén Abruña und präsentieren „Holy Shit“. Der Dokumentarfilm widmet sich der Frage, was mit unseren Hinterlassenschaften geschieht: Sind sie bloß Abfall oder könnten sie sogar dabei helfen, die Welt zu retten?

Auch Florianfilm hat einen Dokumentarfilm im Gepäck:  Jascha Hannovers „World 2.0“ befasst  sich mit dem Klimawandel. Der Film begleitet Wisschenschaftler, Unternehmen, Architekten und Städteplaner und hinterfragt deren Konzepte  für die Zukunft.

Lino Rettinger (Lichtblick Film) und Andi Wecker (Network Movie) präsentieren ebenfalls neue Projekte. Vor Ort sind außerdem Harry Flöter (2 Pilots Filmproduction), Meike Savarin (Little Shark Entertainment), Fosco Dubini (Dubini Filmproduktion Köln), Richard Lutterbeck (Trickstudio Lutterbeck) und Camilo Colmenares (Vamos Animation).

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Bureau Europe Créative France, der Eurometropole Straßburg in Partnerschaft mit der MFG Baden-Württemberg und den Creative Europe Desks Belgien, Deutschland, Luxemburg sowie dem MEDIA Desk Suisse. Weitere Partner sind ARTE G.E.I.E. die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle und Eurimages.