Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews33. Kinofest Lünen: Senta Berger erhält die „Nike“

33. Kinofest Lünen: Senta Berger erhält die „Nike“

Die Schauspielikone Senta Berger wird beim 33. Kinofest Lünen für ihre herausragenden darstellerischen Leistungen und ihre Verdienste um die deutschsprachige Filmlandschaft geehrt und erhält die mit 15.000 Euro dotierte „Nike“, den Ehrenpreis des Kinofest Lünen, für ihr Lebenswerk. Mit über 100 Filmproduktionen, Theaterauftritten und zahlreichen Fernsehrollen ist Senta Berger eine der erfolgreichsten Vertreterinnen der deutschen wie internationalen Schauspielkunst.

Nach Preisträger Mario Adorf im vergangenen Jahr freuen sich die Kinofest-Veranstalter Lutz Nennmann und Meinolf Thies sowie Festivalleiterin Sonja Hofmann und der operative Kinofestleiter Max Biela, Senta Berger in der Cineworld Lünen begrüßen zu können. Die Preisverleihung findet am Sonntag, den 3. Dezember, zum Start der Abschlussveranstaltung um 11 Uhr in der Cineworld Lünen in Anwesenheit der Preisträgerin statt.

Die Karriere von Senta Berger begann als Jugendliche mit ersten Theater- und Filmrollen; mit Anfang 20 ging sie nach Hollywood, wo sie u. a. mit Charlton Heston, Kirk Douglas, John Wayne und Frank Sinatra drehte. Ende der 60er Jahre – wieder zurück in Europa – drehte Berger u. a. mit Alain Delon, Volker Schlöndorff („Die Moral der Ruth Halbfass", 1971) und Wim Wenders („Der scharlachrote Buchstabe“, 1973).

Mit ihrem Mann Michael Verhoeven gründete sie die Sentana Filmproduktion: Mit „Das schreckliche Mädchen“ (1990), das in Amerika unter dem Titel „The Nasty Girl“ große Erfolge feierte, wurden sie mit dem New York Film Critics Award ausgezeichnet und waren nominiert für den Oscar und den Golden Globe. Die Sentana Filmproduktion erhielt für „The Nasty Girl“ zahlreiche Auszeichnungen, ebenso wie für den Film „My Mothers Courage“ – eine autobiographische Erzählung über das Leben von George Tabori, der sich in dem Film selbst spielt.

Unter anderem als Buhlschaft im „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen wurde die österreichische Schauspielerin auf der Bühne gefeiert, in den 80er Jahren kehrte sie mit Helmut Dietls Kultserie „Kir Royal“ ins Fernsehen zurück und übernahm Serien-Rollen wie „Die schnelle Gerdi“ unter der Regie von Michael Verhoeven oder in der Krimi-Reihe „Unter Verdacht“. Im Kino feierte sie Erfolge mit den Filmen „Satte Farben vor Schwarz“ (2010) sowie der Familienkomödie „Willkommen bei den Hartmanns“ (2016), bei der die Sentana Filmproduktion als Coproduktion beteiligt war und die der besucherstärkste deutsche Film des Jahres wurde und zahlreiche Preise erhielt.

Die Schauspielerin war 2003 Gründungsmitglied und bis 2010 erste Präsidentin der Deutschen Filmakademie. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter drei Bambis, das Bundesverdienstkreuz, den Karl-Valentin-Orden, den Grimme-Preis, den CineMerit Award und den Deutschen Filmpreis.

In ihrem neuesten Film „Weißt Du noch“, den sie in Lünen persönlich präsentieren wird, begibt sie sich mit Filmpartner Günther Maria Halmer unter der Regie von Rainer Kaufmann auf eine humorvolle und lebenskluge Reise in die Höhen und Tiefen eines Ehelebens, um sich an das Wichtigste zu erinnern: warum sie sich einst ineinander verliebt haben.

Das Kinofest Lünen findet 2023 vom 29. November bis 3. Dezember statt. Das vollständige Programm wird am 10. November veröffentlicht, der Vorverkauf startet am 11. November um 11 Uhr an den Kassen der Cineworld Lünen und online auf www.Kinofest.Film

Die „Nike“ ist wie die „Lüdia“ ein Kunstwerk des Bildhauers Andrzej Irzykowski. Das 33. Kinofest Lünen wird gefördert mit freundlicher Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW.

Beitragsbild: © Paul Schirnhofer