Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Shot in the Dark“ feierte Premiere in Köln

„Shot in the Dark“ feierte Premiere in Köln

Am gestrigen Mittwochabend, 18. Januar, feierte der filmstiftungsgeförderte Dokumentarfilm „Shot in the Dark“ von Regisseur Frank Amann seine Premiere im Kölner Odeon Kino. Neben dem Regisseur waren die beiden blinden FotografInnen und ProtagonistInnen Sonia Soberats und Bruce Hall zur Premierevorführung nach Köln gereist und stellten sich anschließend den Fragen des Publikums. „Shot in the Dark“ ist eine Produktion von weltfilm und entstand unter Beteiligung des WDR und Arte. Den Verleih übernimmt Déjà vu, die den Film ab dem 19. Januar in deutschen Kinos bringen. In Veranstaltungen rund um den Kinostart stellt das Team Bilder von Sonia Soberats, Bruce Hall und Pete Eckert aus, debattiert über das Thema Fotografie und Vorstellungskraft und arbeit praktisch in einem Fotografie- und Lightpainting-Workshop.

Shot-in-the-Dark-900x604Sebastian Seidler (Film- und Medienstiftung NRW) und Regisseur Frank Amann mit den beiden ProtagonistInnen Sonia Soberats und Bruce Hall © weltfilm

Zum Film:
Wem würden man weniger Leidenschaft und Genialität für Fotografie zutrauen, als einem Blinden? „Shot in the Dark“ zeigt durch die Ausstellung „Sight-Unseen“ bekannt gewordenen Arbeiten von Bruce Hall, Sonia Soberats und Pete Eckert. Ein intimes Portrait von drei erfolgreichen Künstlern und Künstlerinnen, deren Sehschwäche zum Ausgangspunkt ihrer visuellen Erkundungen geworden ist.


Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützte die Produktion mit 60.000 Euro, weitere Mittel stammen vom FFA – Filmförderfonds.

Weitere Informationen zum Film unter www.shotinthedark-film.com