Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNews„Spencer“ in Deutschland abgedreht

„Spencer“ in Deutschland abgedreht

Die letzte Klappe in Deutschland für die filmstiftungsgeförderte Produktion „Spencer“ von Regisseur Pablo Larraín ist gefallen. Vor der Kamera von Claire Mathon standen u.a. Kristen StewartSally Hawkins und Timothy Spall. In Nordrhein-Westfalen wurde in Dülmen und im barocken Schloss Nordkirchen im Kreis Coesfeld gedreht, weitere Drehorte waren in Hessen und Berlin-Brandenburg. Produziert wird der Film von Komplizen FilmFabula FilmsShoebox FilmsNeonTopic Studios und FilmNation EntertainmentDCM hat den Verleih für Deutschland übernommen. Die Film- und Medienstiftung NRW fördert den Spielfilm mit 550.000 Euro. Weitere Förderer sind HessenFilm und Medien, Medienboard Berlin-Brandenburg, Deutscher Filmförderfonds (DFFF) und die Filmförderungsanstalt (FFA).

Zum Film
In „Spencer“ beleuchtet der vielfach ausgezeichnete Regisseur Pablo Larraín („Jackie“, „El Club“) das letzte gemeinsame Weihnachtsfest, das Prinzessin Diana 1991 im Kreis der englischen Königsfamilie auf Gut Sandringham verbringt. Die Ehe zwischen Charles und ihr ist längst abgekühlt und Gerüchte über Affären und bevorstehende Trennungen machen die Runde. Der Oscar-nominierte Autor Steven Knight („Peaky Blinders“) verfasste das Drehbuch.

In der filmstiftungsgeförderten Produktion "Spencer" spielt Kristen Stewart Lady Di.
In der filmstiftungsgeförderten Produktion "Spencer" spielt Kristen Stewart Lady Di.