Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungenStrate-Preis für Jürgen Vogel und Rolf Bähr

Strate-Preis für Jürgen Vogel und Rolf Bähr

Filmstiftung NRW und HDF Kino e.V. vergeben die Auszeichnung bei der Verleihung der Jahresfilmprogramm-Prämien

Mit dem Herbert Strate-Preis zeichnen die Filmstiftung NRW und der HDF Kino e.V. Menschen aus, die sich um den deutschen Film verdient gemacht haben. 2008 geht der mit 20.000 Euro dotierte Preis zu gleichen Teilen an den Schauspieler und Produ­zenten Jürgen Vogel und den ehemaligen Vorstand der FFA (Filmförderungsanstalt) Rolf Bähr. Verliehen wird die Auszeichnung am 19. November im Rahmen der Jahresfilmprogramm-Prämien, mit denen die Filmstiftung nordrhein-westfälische Kinobetreiber für ihr herausragendes Programm auszeichnet. Im Rheinischen Landestheater Neuss, in dessen Gebäude auch das mehrfach ausgezeichnete Hitch-Kino seine Heimat hat, hält Maria Schrader die Laudatio auf Jürgen Vogel, und FFA-Vorstand Eberhard Junkersdorf die Laudatio auf Rolf Bähr.

Mit ihrem Preis erinnern Filmstiftung NRW und HDF Kino e.V. an den Kinobetreiber Herbert Strate, der 2004 im Alter von 82 Jahren starb und sich als langjähriger Präsi­dent der FFA und des Hauptverbands deutscher Filmtheater große Verdienste um den deutschen Film erworben hatte.

Jürgen Vogel
© Blickpunkt Film

Jürgen Vogel gelang 1992 mit seiner Rolle in Sönke Wortmanns "Kleine Haie" der Durchbruch als Kinoschauspieler. Vogel spielte u. a. in Produktionen wie "Das Leben ist eine Baustelle", "Emmas Glück" und "Die Welle". Als Produzent realisierte er 2005 "Der freie Wille", in dem er selbst die Hauptrolle spielte und dafür auf der Berlinale für seine herausragende künstlerische Gesamtleistung mit einem Silbernen Bären ausge­zeichnet wurde. In der aktuellen Produktion "This is Love" von Matthias Glasner wirkt er wiederum nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Produzent mit.

Rolf Bähr
© Blickpunkt Film

Der studierte Jurist Rolf Bähr kam 1970 als Justiziar zur Filmförderungsanstalt, die 1968 gegründet worden war und deren Vorstandsmitglied er 1990 wurde. In der Zeit von 1998 bis 2004 war er Alleinvorstand der nationalen Filmförderung. Knapp 35 Jahre hat der 1939 in Berlin geborene Bähr den deutschen Film auf Seiten der FFA kompetent und konstruktiv begleitet und gefördert.

Über die Vergabe des Preises entschied eine Jury, der Veronica Ferres, Filmstiftungs-Geschäftsführer Michael Schmid-Ospach, die Kinobetreiberin Margarethe Papenhoff und Dr. Thomas Negele (Vorstand HDF Kino e.V.) angehörten.

Die bisherigen Preisträger des Herbert Strate-Preises sind Sönke Wortmann, Tom Tykwer, Uschi Reich, Günter Lamprecht und der Filmjournalist Heiko R. Blum.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,