Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen„Taste the Waste“: Erfolgsgeschichte eines Dokumentarfilms

„Taste the Waste“: Erfolgsgeschichte eines Dokumentarfilms

  • 100.000 Zuschauer im Kino erreicht – Internationale Preise
  • W-film zahlt Verleihförderung an die Film- und Medienstiftung NRW zurück
  • DVD ab 20. April 2012 im Handel

Valentin Thurns herausragender Dokumentarfilm „Taste the Waste“ hat am Wochenende den 100.000sten Besucher ins Kino gelockt: ein enormer Erfolg für den engagierten Filmemacher und die Kölner Produktionen SCHNITTSTELLE Film und THURN Film, sowie den Kölner W-film Verleih. Die Produktion wurde mit maßgeblicher Unterstützung durch den WDR / NDR hergestellt. Nach der Premiere auf der Berlinale 2011 hatte W-film „Taste the Waste“ dank einer Verleihförderung der Film- und Medienstiftung NRW (20.000 Euro) Anfang September 2011 in die Kinos gebracht. Der Film, der die globale Lebensmittelverschwendung thematisiert, fesselt nicht nur die Zuschauer im Kino, sondern hat auch Einfluss auf die politische Debatte genommen. So ist in Deutschland die Diskussion um das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht zuletzt auch seinetwegen voll entbrannt.

Im April wird Stephan Winkler, Geschäftsführer der Kölner W-film, bei einer Firmenfeier in Köln die Verleihförderung an die Film- und Medienstiftung NRW zurückzahlen und zugleich die DVD des Films vorstellen, die ab 20. April 2012 im Handel erhältlich sein wird.

2011 hat „Taste the Waste“ neben einem breiten Presseecho zudem zahlreiche deutsche und internationale Auszeichnungen erhalten. Unter anderem erhielt der Dokumentarfilm den UmweltMedienpreis der Deutschen Umwelthilfe sowie über Preise auf Festivals in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien und China.

Die Film- und Medienstiftung NRW hat „Taste the Waste“ auch in der Postproduktion mit 33.000 Euro gefördert (Thurn Film/SCHNITTSTELLE Film in Koproduktion mit WDR und NDR).