Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsPressemitteilungen„Teufelsbraten“: Sehnsucht nach Bildung

„Teufelsbraten“: Sehnsucht nach Bildung

WDR verfilmt Ulla Hahns Roman "Das verborgene Wort" – Geförderter Zweiteiler am 12. und 13. März im Ersten und am 7. März auf Arte

Die Verfilmung von Ulla Hahns Roman "Das verborgene Wort" ist eines der großen Fernsehereignisse des Jahres, das mit Unterstützung der Filmstiftung NRW entstand. In der zweiteiligen WDR-Produktion "Teufelsbraten", die komplett in Nordrhein-Westfalen gedreht wurde, hat sich Regisseurin Hermine Huntgeburth des Stoffes an­genommen. Kongenial erzählt sie die Geschichte der jungen Hildegard, die raus will aus der Enge des Arbeitermilieus ihrer Eltern, in der Bildung keinen Wert besitzt. Der Kampf des hochbegabten Mädchens im streng katholisch geprägten Rheinland der 50er Jahre wurde von Drehbuchautor Volker Einrauch fürs Fernsehen adaptiert und von der Filmstiftung NRW mit 1,45 Millionen Euro gefördert. Realisiert wurde die Roman­verfilmung von Anfang Oktober bis Mitte Dezember 2006 an den Hauptdrehorten Köln, Langenfeld und Velbert.

Das Erste strahlt die zwei Teile der aufwändigen Fernsehproduktion am 12. und 13. März jeweils um 20:15 Uhr aus. Auf Arte, das als Koproduzent an "Teufelsbraten" beteiligt ist, sind die beiden Folgen bereits am 7. März ab 21 Uhr direkt aufeinander folgend zu sehen. Die Hauptrollen in der Produktion der Kölner Colonia Media spie­len Ulrich Noethen, Barbara Nüsse, Peter Franke, Margarita Broich, Nina Siebertz, Charlotte Steinhauer und Anna Fischer. In weiteren Rollen sind außerdem Harald Schmidt und Corinna Harfouch zu sehen. Auf dem Filmfest in München 2007 gewann Günter Rohrbach als Produzent von "Teufelsbraten" den VFF TV Movie Award.

"Wenn die Filmstiftung mit so großem Einsatz bei einem Fernsehprojekt beteiligt ist, dann muss es etwas ganz Besonderes sein", betonte Filmstiftungs-Geschäftsführer Michael Schmid-Ospach bei der Premiere in Köln am 25. Februar.

"Autopiloten" am 8. März auf Arte: Die Geschichten liegen auf der Straße

Einen Tag, nachdem "Teufelsbraten" auf Arte zu sehen war, strahlt der deutsch-französische Sender Bastian Günthers ebenfalls geförderte Produktion "Autopilo­ten" aus. In seinem Film, der am 8. März um 22:45 Uhr gesendet wird, ver­webt Günther vier Geschichten, die auf den Schnellstraßen des Ruhrgebiets spielen und in deren Mittelpunkt ein erfolgloser Fußballtrainer, ein rasender TV-Reporter, ein Ver­treter für Badewannen-Lifte und ein in die Jahre gekommener Schlagerstar stehen.

Gedreht wurde die Koproduktion der Kölner Lichtblick Film (Produzent: Joachim Ortmanns) mit SWR und Arte an 31 Drehtagen vor allem in Essen, Bochum, Dortmund und Duisburg. Die Hauptrollen spielen Charly Hübner, Wolfram Koch, Walter Kreye, Manfred Zapatka und Susanne-Marie Wrage. "Autopiloten" feierte seine Premiere im vergangenen Jahr auf der Berlinale in der Reihe "Perspektive Deutsches Kino".

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Tanja Güß, Tel.: 0211-930500, Fax: 0211-93050-85,