Twitter Instagram
Film und Medien Stiftung NRWNewsNewsPremieren in Cannes: "The Bridges of Sarajevo" und "Torn"

Premieren in Cannes: "The Bridges of Sarajevo" und "Torn"

Gestern feierten zwei Produktionen aus NRW ihre Premieren im Programm des Festival de Cannes: Das Filmprojekt „The Bridges of Sarajevo“ wurde als Special Screening am Abend gezeigt. Alle 13 Regisseure des Omnibus-Projekts waren vor Ort, um den Film zu präsentieren. Bereits am Nachmittag lief der Kurzfilm „Torn“ von Elmar Imanov und Engin Kundag im Theatre Croisette. Der Film ging in der Quinzaine des Réalisateurs an den Start. Das Festival endet am Samstagabend mit der Verleihung der Goldenen Palme.

„The Bridges of Sarajevo“ leistet einen filmischen Beitrag zum 100-jährigen Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Der Film ist eine Zusammenarbeit von namenhaften europäischen Regisseurinnen und Regisseuren und besteht aus 13 Kurzfilmen zum Thema. Die deutsche Regisseurin Angela Schanelec steuert den Beitrag „Princip, Texte“ bei. Weitere beteiligte Filmemacher sind Aida Begic, Cristi Puiu, Pedro Costa, Vincenzo Marra, Ursula Meier, Marc Recha und Jean Luc Godard, der mit seinem neuen Film „Adieu au Langage“ im Wettbewerb des diesjährigen Festivals vertreten ist. Künstlerischer Leiter des Omnibusfilmprojekts ist Jean-Michel Frodon. „The Bridges of Sarajevo“ ist eine Produktion der Kölner unafilm (Produzent: Titus Kreyenberg) in Koproduktion mit cineteve, Bande à Part Films, Ukbar Filmes und MIR Cinematografica. Das Projekt erhielt eine Förderung der Film- und Medienstiftung NRW in Höhe von 100.000 Euro. Weiterer Förderer ist das Medienboard Berlin-Brandenburg.

Foto 2
Die 13 Regisseure von "The Bridges of Sarajevo" bei der Premiere.

bridges_team_klein
Das Team von "Bridges of Sarajevo" © unafilm

Die Regisseure Elmar Imanov und Engin Kundag sind Absolventen der internationalen filmschule köln (ifs). „Torn“ wurde von der Kölner Produktionsfirma COLOR OF MAY produziert. Die Produzenten Elmar Imanov und Eva Blondiau sind Stipendiaten des Medien Gründer Zentrums. Der Film handelt von zwei Leben und zwei Welten, von einem Mann und einem Kind, der Welt der Kinder und der Erwachsenen, sie bestehen zugleich und bleiben für sich.

torn_premiere_klein
Das Team von "Torn" kurz vor der Premiere.

Die Film- und Medienstiftung NRW präsentiert sich auch dieses Jahr wieder im German Pavilion als Teil von Focus Germany, dem Zusammenschluss der sieben großen deutschen Filmförderungen, und gemeinsam mit German Films. Der German Pavilion befindet sich im Village International des Marché du Film und ist erreichbar unter Tel. +33-492 59 00 04 und .

Festivalprogramm unter www.festival-cannes.com

Alle Filme der Quinzaine unter www.quinzaine-realisateurs.com